Samstag, 17. Februar 2018

Morgenmantel-Sew-Along Teil 4: Finale


Heute ist ja schon Finale. Ich muss sagen, die Zeit ist jetzt rasend schnell vergangen und ich hätte nicht gedacht, dass es bei mir zeitlich so eng wird. Gerade eben habe ich die Fotos gemacht und sitze jetzt (Freitag Abend kurz vor 23 Uhr) am Blogpost, aber immerhin bin ich rechtzeitig mit beiden Projekten fertig geworden. Ich möchte mich ganz herzlich bei euch für euer Mitmachen und eure Motivation bedanken. Ohne euch als Mitstreiter hätte ich mir keine Morgenmäntel genäht und ich bin mir sicher, dass mich beide lange begleiten werden.

meine Projekte: Winter- und Sommer-Morgenmantel
nach Vogue V8888
Beginnen wir mal mit meinem Sommer-Morgenmantel: Ich hatte mir dazu keinen neuen Stoff gekauft, sondern einen vorhandenen ausm Stoffvorrat genommen. Als Morgenmantel macht er sich echt gut - auch wenn er bei mir anfänglich Assoziationen an Hugh Heffner bzw. bei Melanie (500daysofsewing, habe den Morgenmantel teilweise bei ihr genäht) mit einem Profiboxer hervorgerufen hat. Inzwischen bin ich mit ihm versöhnt und werde ihn tragen.

Eigentlich wollte ich für die Sommervariante die Original-Ärmel verwenden, aber mein Stoff hat leider nicht gereicht, so dass ich auch bei der Variante auf die vorletzte Woche beim Probemantel genähten Ärmel zurückgegriffen habe.


Im Vogue Schnittmuster ist vorgesehen, französische Nähte zu nähen. Ich habe mich daran versucht und muss sagen, in Kombination mit dem flutschigen Stoff war das nichts für mich. Das Nähen hat keinen Spaß gemacht. Zudem ließ sich der Stoff auch überhaupt nicht bügeln und das wäre bei ner französischen Naht schon nicht "so" schlecht. Im Nachhinein hätte bei meinem Stoff zum Versäubern auch die Ovi ausgereicht. Denke, mit einem etwas dünneren Stoff wäre es nicht so mühsam gewesen. Ich war sehr froh, dass ich beim Nähen nette Gesellschaft von Melanie hatte - ohne sie hätte ich den Mantel frustriert in die Ecke gepfeffert. Wenn es dann irgendwann mal wieder wärmer wird, freue ich mich, dass ich meinen "Traum in Rot" tragen kann.

 

Winter-Morgenmantel: Verglichen mit der Sommer-Variante war der Sweat-Stoff von Lebenskleidung (gekauft bei der Eulenmeisterei) traumhaft zu nähen. Auch habe ich dort, auf Grund der Dicke des Stoffes, keine französischen Nähte gemacht, sondern mit der Overlock versäubert. Dadurch ließ sich der Mantel in einem Bruchteil der Zeit des anderen nähen.


Ich hatte letzte Woche überlegt, welches Schrägband ich zu dem Stoff verwende. Mit keinem konnte ich mich wirklich anfreunden und dann ist mir beim Nähen die weiße Paspel in die Hände gefallen. Die Kombination aus dem Karostoff und der Paspel gefällt mir richtig gut. Keine Ahnung, warum ich den Stoff unbedingt mit einem roten Schrägband kombinieren wollte. 


So, und jetzt freue ich mich schon darauf, morgen früh (also wenn der Blogpost erscheint) meinen Winter-Morgenmantel einzuweihen.


Schnittmuster: Vogue V8888
Material Sommer: Baumwoll-Poly-Irgendwas (Karstadt), Paspel ("Leihgabe" von 500daysofSewing), Einlage G785 (Kragen), Band für den Aufhänger und innere Bindebänder,
Material Winter: Lebenskleid Sweat (Eulenmeisterei), Paspel dunkelblau und weiß, Band für Aufhänger
Änderungen Sommer/Winter (Details siehe Teil 2 des Sew Alongs): angeschnittener Beleg anstatt 1/4" umklappen und feststeppen - Paspelband verwendet, Oberteil um 4cm gekürzt (hätte mehr sein können), Ärmel ausgetauscht, angeschnittenen Beleg festgenäht (Sommer = Handnaht, Winter = Nähmaschine), Einlage nur auf den oberen Kragen, Aufhänger hinzugefügt
Änderungen Winter: Bindeband um 10cm gekürzt, sodass die Bindebänder im geknoteten Zustand gleich lang sind (dies war einer der Punkte, die bei PatternReview bei dem Schnitt bemängelt wurden), Ärmel ohne Blende (akuter Stoffmangel), inneres Bindeband + seitliche Schlaufen für die äußeren Bindebänder weggelassen, Einlage für den Kragen weggelassen.
Fazit: Ich freue mich riesig, dass ich nun endlich zwei richtige Morgenmäntel habe und den unpraktischen Kauf-Bademantel in die Badetasche verbannen darf.

Ihr glaubt gar nicht, wie gespannt ich auf eure Morgenmäntel bin. Heute ist ja schon Finale. Auf Anregung von Melanie (500daysofsewing) wird die Linkliste anstatt einer Woche, zwei Wochen geöffnet sein.



Montag, 12. Februar 2018

2018DIYdontbuy - Februar: Herausforderungen und Versuchungen

So, der erste Monat der "#2018DIYdontbuy" Challenge von Lisa (feenstaub.de) ist schon wieder vorbei. In meinem Januar-Vorstellungspost habe ich euch von meinem dunklen Geheimnis berichtet.

In diesem Monat möchte Lisa wissen, mit welchen Herausforderungen wir uns konfrontiert sehen - sowohl beim Verzicht aufs Shoppen (Kleidung/Stoffe) als auch bei neuen Nähtechniken.

Meine Stoffkaufbilanz für diesen Monat sieht nicht so gut aus.
Im ersten Post hatte ich darüber geschrieben, dass ich gerne mein Stofflager abbauen würde. Dies hat diesen Monat nicht soooo gut geklappt. Wie in jedem Januar hat das neue Jahr bei mir mit vielen Nähideen gestartet und nachdem ich keinen passenden Stoff bei mir daheim finden konnte, "musste" ich bestellen. So habe ich mir Stoff für den Morgenmantel bestellt, Stoffe für drei Aachen-Boleros sowie Stoffe für zwei Unterkleider. Alle Stoffe sind also schon fest verplant und keine Impulskäufe. Wenn ich es jetzt noch schaffe, die Stoffe relativ zeitnah zu verarbeiten, muss ich diese gar nicht erst in die Stoffstatistik aufnehmen, oder?! :-) Zum Glück gibt es ja die 12xMeMade Challenge - da plane ich die Projekte gleich mal für die nächsten Monate ein.

Der Februar hält für mich noch eine nähtechnische Herausforderung bereit. Ich werde das erste Mal französische Nähte nähen. Sogar die Nahttaschen beim Morgenmantel V8888 werden mit französischen Nähten genäht. Netterweise habe ich schon ein paar Tipps dazu bekommen. Mal sehen, wie ich damit zurecht komme.

Auf Lisas Blog und dem Hashtag #2018diydontbuy (Instagram) findet ihr die anderen Teilnehmerinnen.

Die Themen für die nächsten Monate findet ihr bei Lisa (Feenstaub) aufm Blog.

Samstag, 10. Februar 2018

Morgenmantel-Sew-Along Teil 3: Zwischenstand


Die Woche ging jetzt wieder schnell rum. Meine Fortschritte sind leider etwas bescheiden, aber immerhin geht es heute ja nur um den Zwischenstand und bis zum Finale ist ja noch ne ganze Woche Zeit. :-)


Ich habe diese Woche den Stoff für meinen Sommer-Morgenmantel zugeschnitten. Leider hat mein Stoff (aus meinen Stofflager) nicht für den im Schnitt eigentlich vorgesehenen breiten Ärmel ausgereicht und so werde ich auch den Sommermantel mit dem schmaleren Ärmel (diesen habe ich letzte Woche gezeigt) nähen müssen. Aber wenigstens kann ich so Stoff abbauen, das ist auch gut.
Als Kontrast wollte ich eine glänzende dunkelblaue Paspel haben. Das im Internet bestellte Schrägband ist leider heller als erwartet - mal sehen, ob ich es für dieses Projekt verwende oder die Paspel doch lieber weglasse. Wie findet ihr die oben gezeigte Farbkombination?

Jetzt zum Winter-Morgenmantel:
Sabine von der Eulenmeisterei hat mich super beraten. Mein dort bestellter Lebenskleidung-Sweatstoff kam diese Woche an und ist gleich in die Waschmaschine gewandert. Nun stehe ich vor der Entscheidung, welches Schrägband ich nehmen soll. Ich würde gerne als Akzentfarbe noch einen Rotton reinbringen.

Lebenskleidung Sweat
Ich habe bei der Eulenmeisterei ein Schrägband mitbestellt, sowie meinen Vorrat durchforstet. Zur Auswahl stehen nun: ein (leider eher steifes) Anker-Schrägband (find ich doch arg maritim), dann zwei süße Punkte-Schrägbänder (etwas weicher, aber begeistert bin ich auch nicht wirklich) und dann noch das rot-orange weiche Schrägband von der Eulenmeisterei.
Ehrlich gesagt haut mich jetzt keines der Bänder um. Ich glaube, ich nähe mal den Mantel so weit, dass ich die Bänder mal anstecken kann und schaue dann. Ganz ohne einen farblichen Kontrast wäre mir der Morgenmantel aber doch zu langweilig.

Nachdem ich nun so unentschlossen bin, schauen wir doch mal was die anderen Teilnehmerinnen machen:


MerkenMerken

Donnerstag, 8. Februar 2018

12xMeMade - Februar: Meine Pläne


Nachdem der Januar so super gelaufen ist, mache ich doch gleich mal weiter mit meinen Plänen für den Februar.

Diesen Monat stehen für mich meine beiden Morgenmäntel - einen warmen für den Winter und einen sommerlichen - auf dem Plan.


Dann habe ich von Januar noch ein angefangenes Kleid übrig: Nämlich eine weitere Variante des Stuttgarter Nähbloggerinnen-Kleides.


Die drei Projekte sollten zu schaffen sein. Die Morgenmäntel muss ich nähen, schließlich bin ich die Vortänzerin bei dem Sew-Along, und bei dem Stuttgart-Kleid fehlt nicht mehr viel. Allerdings darf ich diesen Monat noch ne Softshell-Jacke für meine Schwester nähen - da drücke ich mich jetzt schon länger drum - die muss ich zeitlich auch noch irgendwie unterbringen.

Die Pläne der anderen findet ihr bei Chrissy aufm Blog (die Linkliste ist den ganzen Monat offen).

Mittwoch, 7. Februar 2018

MeMadeMittwoch - Februar


Endlich schaffe ich es mal wieder zum MeMadeMittwoch. Die Fotos dafür sind schon beim letzten Kölner Nähbloggertreffen (Link zur Podcastepisode) entstanden. Der schöne Innenhof wurde von vielen als Foto-Location genutzt. Vielen Dank an Chrissy fürs Fotografieren.

Das Stuttgarter Nähbloggerinnen Kleid vom letzten Jahr ist eines meiner absoluten Lieblingskleider. Was sicherlich auch an den tollen Taschen liegt. Für dieses Kleid habe ich zwei Schnittmuster kombiniert: den viel genähten Rock aus der Burda 5/2015 und das Oberteil von Simplicity 2174.


Das Kleid ist ärmellos und in der kalten Jahreszeit kombiniere ich solche Kleider gerne mit einem meiner Aachen Boleros von Schnittquelle. Stoff für weitere in neuen Farben liegt schon bereit. Fehlt nur noch die Zeit zum Nähen, aber dank der 12xMeMade Challenge finde ich diese sicherlich.

Kleid
Schnitt: Oberteil Simplicity 2174 und Rockteil Burda 5/2012 Modell 106B, Gürtel: Rechteck
Material: uni Baumwolle (Kokka oder Robert Kaufman) (Frau Tulpe, gekauft zusammen mit meiner liebsten Chrissy in Berlin letztes Jahr), Batist (Oberteilfutter) von Frau Tulpe, Veneziafutter, selbst hergestellte Paspel, nahtverdeckter Reißverschluss
Änderungen: Oberteil: Ausschnitt vorne/hinten tiefer, Prinzessnähte vorne/hinten angepasst // Rock: ohne Knopfleiste, d.h. vordere Mitte im Bruch zugeschnitten, Nähte so verlegt, dass diese zu den Nähten am Oberteil passen.
Änderungen fürs nächste Mal: "Side Back"-Rockteile an Oberteil anpassen und Rückenausschnitt einen Tick höher
Fazit: Ich liebe dieses Kleid. Fühle mich super wohl darin und bin gerade an einer zweiten Variante dran.

Bolero:
Schnitt: Aachen von Schnittquelle
Material: Romanit
Änderungen: kein Knopf als Verschluss, kein Rollsaum an der Kragenkante.
Fazit: toller Boleroschnitt, passt super über meine Kleider. Habe diesen Schnitt schon mehrmals genäht.

Die anderen Teilnehmerinnen findet ich auf dem MeMadeMittwoch-Blog. Dort zeigt Dodo ihren neuen Rock. Vielen Dank an die MeMadeMittwoch Crew. 

Dienstag, 6. Februar 2018

12x MeMade - Januar: Finale

So, der erste Monat ist schon wieder vorbei und ich kann stolz berichten, dass ich meine für den Monat geplanten Projekte fertig bekommen habe. Wenn ihr wissen wollt, worum es in dieser Jahres-Challenge von Chrissy geht, in dieser Podcastepisode erfahrt ihr mehr.

Geplant hatte ich ein Kleid mit Tellerrock, einen Webstoff-Jumpsuit, ein Unterkleid und einen Trägerbody. Der Dezember/Januar ist in der Regel mein produktivster Monat, da ich über die Feiertage gerne Urlaub nehme und dann viel Zeit zum Nähen habe. Somit war ich optimistisch, dass ich alles fertig bekomme. Im Januar war außerdem noch die AnNäherung in Bielefeld und an einem Nähwochenende schafft man schon viel.

Alle Projekte sind schon länger fertig, aber das Licht war die letzten Wochen so schlecht, dass es sich nicht gelohnt hätte, zum Fotos machen rauszugehen. Tristes, regnerisches Grau brauche ich nicht auf den Bildern. Deswegen reiche ich die Tragebilder vom Tellerrockkleid und dem Jumpsuit noch nach.

Alle vier Projekte sind absolute Lieblingsstücke und ich bin froh, dass ich diese endlich mal angegangen bin. Die Ideen dazu hatte ich schon lange.
Webstoff-Overall - selber Schnitt wie bei meinem ersten.
Mir fehlt noch der passenden Bolero dazu - der Stoff liegt schon bereit.

neues Lieblingskleid (Oberteil vom Webstoffjumpsuit) mit einem vollen Tellerrock inkl. Nahttaschen

Trägerbody: Mix aus dem Nettie Body und B6031

Unterkleid: Butterick B6031
Die anderen Januar-Finalistinnen findet ihr bei Chrissy aufm Blog.

Sonntag, 4. Februar 2018

Podcastepisode Nr. 21 Teil 2 mit Daniela (DamnedSnob) vom "ausfasernd"-Podcast


Heute gibt es für euch den zweiten Teil der Podcastepisode mit der lieben Daniela alias Damned Snob vom Podcast "ausfasernd".

Nachdem wir im ersten Teil unseres "Strippokers" bis zu dem Thema Hosen/Hosenröcke gekommen sind, widmen wir uns in dieser Folge den anderen Kleidungsschichten.

Links zur Folge:

Anmerkung: leider konnte ich zu den von Daniela im Podcast erwähnten Kleidungsstücken so gut wie nichts online finden. :-( Deswegen wundert euch bitte nicht, dass die meisten Links von mir sind.

 ... und jetzt geht es auch schon los mit der neuen Folge:

 
Hier sollte ein Player angezeigt werden,
falls nicht, bitte den Post über meinen Blog direkt aufrufen, dem Downloadlink,
via iTunes  oder einer Podcatcher App für Android / Windows Phone  (hier der RSS-Link für eure mobilen Geräte) 

 
Music "Goodwill Cowboys Ride Again" by Michael Chapman & The Woodpiles (modified by Muriel)
Available on the Free Music Archive under CC BY-NC 3.0 license


Vielen Dank an Chrissy (Chrissys Nähkästchen) für ihre Arbeit mit dem Schnitt dieser Podcastfolge. 

Weitere Infos rund um dem Nahtzugabe5cm- und dem "Zwischen Nadel & Faden"-Podcast findet ihr auf meiner Podcast-Seite.
Und jetzt bin ich gespannt, wie Euch diese Folge gefallen hat.

Wenn Euch mein Podcast gefällt, würde ich mich freuen,
wenn ihr das Podcastlogo mit Verlinkung mit auf Euren Blog nehmt.
Vielen Dank.
"Ich höre den Podcast von Nahtzugabe5cm.de"
 

Samstag, 3. Februar 2018

Morgenmantel-Sew-Along Teil 2: Ich habe mich für einen Schnitt/Stoff entschieden


Erst Mal vielen Dank an alle Teilnehmerinnen des Morgenmantel-Sew-Alongs. Ich fand es sehr spannend, von euren Plänen zu lesen.

Heute in Teil 2 des Sew-Alongs haben wir das Thema "Ich habe mich für einen Schnitt/Stoff entschieden".
Falls jemand noch Inspiration fehlt, in Teil 1 kamen viele schöne Schnitte und dafür geeignete Stoffe zusammen.


Ich habe mich für meinen Favoriten, den Vogue Schnitt V8888 entschieden. Ich werde daraus eine warme sowie eine sommerliche Variante nähen. Der Schnitt ist eigentlich für leichte Stoff gedacht und wird mit französischen Nähten genäht. Bei meiner Wintervariante werde ich auf Grund des dickeren Stoffes keine französischen Nähte nähen, sondern die Kanten mit der Overlock versäubern. Die Alternative wäre, diese Nähte mit Schrägband zu versäubern, aber das ist mir jetzt zu viel Aufwand.

Beim Sommermantel möchte ich mich mal an den französischen Nähten versuchen - besonders auf die Tatsache, dass die Nahttaschen auch französische Nähte haben, bin ich gespannt.

Lebenskleidung Sweat - mein Winterstoff
Als Winter-Stoff werde ich den Lebenskleidungs-Sweat (von der Eulenmeisterei) verwenden. Für die Sommervariante wurde ich dann doch noch in meinem Stofflager fündig. Den roten satinartigen, weich fließenden Stoff habe ich letztes Jahr günstig bei Karstadt erstanden. Dieser war der Probestoff für das Hochzeitsgastkleid meiner Mutter. Das Reststücke könnte gerade so für den Morgenmantel reichen. Könnte mir gut vorstellen, diesen mit dunkelblauen Satinpaspeln/Schrägband zu kombinieren.


Da ich mir nicht ganz sicher war, ob meine Idee, den Schnitt für eine Wintervariante zu nutzen, funktionieren würde, habe ich eine Probeversion aus einem alten großen Saunatuch und Romanit genäht.


Es kamen dann doch ein paar Änderungen zusammen:

1. Ärmel + Armloch ausgetauscht:
Der Original Ärmel ist sehr weit - das geht für mich schon in Richtung Kimono-Weite. Dieses konnte ich mir für meinen dickeren Stoff nicht vorstellen. So habe ich bei meinen McCalls/Butterick/Vogue-Schnitten nach einem passenden Ärmel auf die Suche gemacht. Verwendet habe ich dann den Ärmel und das Armloch von V8784.
der breite Ärmel ist der Original Ärmel, der schmalere von V8784.
Die rote Linie ist das neue Armloch (am Rückenteil)

2. Ärmel ordentlich gekürzt und dafür eine Ärmelsaumblende (heißt das so?) hinzugefügt.


3. Oberteil:
Um 4cm gekürzt - jetzt sitzt die Taille dort wo sie sein sollte. Die 4cm habe ich wieder am Saum hin zugegeben.

4. den innenliegenden Verschluss weggelassen, der Frottee macht sicherlich keine Anstalten zuflüchten. Bei der flutschigen Sommervariante werde ich diesen anbringen.

5. angeschnittener Beleg:
Ich habe die  Kanten des angeschnittenen Belegs (an der vorderen Mitte) anstatt mit 1/4" Saum mit Schrägband versäubert. Das wäre aus dem Frottee sonst zu dick geworden.
Beim richtigen Mantel werde ich den Beleg an der vorderen Mitte innen noch per Hand festnähen. Wie andere, die den Schnitt schon genäht haben (z.B. bei Pattern Review), habe ich festgestellt, dass der sonst nicht so schön liegt und bei Frottee erst recht nicht.


6. Gürtel/Bändel:
Für die Bändel habe ich anstatt Frottee fertige breite Bänder verwendet. Mein Sweat ist dünner als der Frottee, ich entscheide dann spontan, ob ich die Bänder aus dem Stoff mache oder auch wieder ein fertiges Band nutze. Bei der Sommervariante werde ich die Bändel aus dem Stoff nähen.

7. Gürtelschlaufen:
Anstatt aus Frottee aus Satinband


8. Aufhänger hinzugefügt (aus weichem Ripsband)


So, und jetzt bin ich sehr gespannt, für welche Schnitte und Stoffe sich die anderen Teilnehmerinnen entschieden haben:



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *