Sonntag, 28. Juni 2015

Stoffwechsel Nr.3: Stoffvorstellung - bin ratlos

Vor etlichen Wochen haben Frau Siebenhundertsachen und Lotti Katzkowski zu einer neuen Runde Stoffwechsel aufgerufen. Vielen Dank an Euch beide.
Bei der Aktion geht es darum, dass man einer anderen Bloggerin einen Stoff raussucht, den diese dann im Laufe der Aktion vernäht.

Heute ist Stoffvorstellung. Mein Stoff kam schon vor ein paar Wochen. Gleich als ich das Päckchen gesehen habe, wusste ich, das ist meine Stoffwechsel-Post. Die Aufregung, das Päckchen zu öffnen, war groß.

Mein Stoffwechsel-Stoff
Mhmm, ja, und dann als das Päckchen offen war, war ich  etwas ratlos - 3m Riesen-Zebras auf Hellblau.
Diese afrikanischen Tiere gehörten bisher nicht in mein Beuteschema. Das Hellblau, eine Farbe, die ich bisher noch gar nicht in meinem Schrank habe, würde ich ja irgendwie dort unterbringen, aber die Zebras.... 
Ich vernähe sehr gerne Baumwollstoffe, da ich nachm-Nähen-bügelfaul bin, bevorzuge ich BW-Stoffe, die man nachm Waschen nicht bügeln muss. Der Stoff knittert schon beim Angucken. :-(

Ich habe bisher nicht wirklich eine Idee, was für ein Schnitt sich dafür gut eignen würde.

Die Vorschläge aus meiner Umgebung: Schlafanzug (trage ich nicht), Rock (zu geringer Stoffverbrauch) oder Schürze (verwende ich nicht) haben mir bisher nicht zu einem umsetzbaren Plan verholfen.

Auch den Stoff an mich zu halten hat mir nur die Erkenntnis gebracht, dass bei meinen 1,52m die Zebras (ca. handtellergroß) noch größer aussehen bzw. man nicht mich sieht, sondern nur Zebras.

Eigentlich wäre ein Schnitt mit möglichst wenig Nähten am besten, um nicht zu viele Zebras zu töten. Andererseits habe ich das Gefühl, dass ich durch einen zweiten, vielleicht uni-Stoff etwas Ruhe reinbringen könnte.

Habt ihr eine Schnittidee?

Ich habe keine Idee, wer meine Stoffpatin gewesen sein könnte. Evtl. liefert die Webkante einen kleinen Hinweis, solche Stoffe habe ich aufm Maybachufer gesehen. Aber wer sagt, dass es diese Stoffe nur in Berlin gibt?

Lieber Stoffwechsel, ich vermute, dass Du vor hattest, mir eine Herausforderung zu schicken - das ist Dir gelungen. :-)

Die anderen Stoffwechsler findet ihr hier bei Frau Siebenhundertsachen.



Muriel

Freitag, 26. Juni 2015

upps, da fehlte doch ein UFO-Rock

Upps, da hab ich wohl vergessen nach der UFO-Abbau Aktion zu Beginn des Jahres über einen der in der Zeit fertiggestellten Röcke zu schreiben.

Den Vögelchenrock habe ich bisher noch nicht so oft getragen, da ich leider nur einen passenden Pulli habe. Der zu allem Übel auch noch altrosa ist und das passt nicht gerade gut zu meinen kupferroten Haaren. Wenn ich da eine alternative hätte, würde der Rock bestimmt auch öfters mal getragen. Das Muster gefällt mir nämlich sehr gut.

Den Stoff habe ich 2014 bei der Nadelwelt Messe gekauft. Dieser ist von einem meiner Lieblingsstoffherstellen Echino/Kokka aus Japan. Die Stoffe kosten meist zw. 21 -25€/m und das bei 110cm Breite und da bin ich froh, dass ich bei dem Schnitt mit nur 50cm aus komme,

Den Schnitt habe ich inzwischen acht Mal genäht. Die anderen Versionen gibt es in diesem Post.

Schnitt: Burda 133 06/2010
Stoff: Kokka/Echinio Baumwolle, Fahnentuch für Bund, Futter, Reißverschluss, Vlieseline.
Änderungen: Abnäher verlängert, Rock gekürzt und gefüttert,  Eingriffstaschen verkleinert.
Fazit: schneller Basisrock gut geeignet für gemusterte Stoffe. 


Muriel

Donnerstag, 25. Juni 2015

Erkenntnisse vom MeMadeMay

Dieses Jahr war ich zum ersten Mal beim MeMadeMay dabei. Die Aktion wird veranstaltet von sozowhatdoyouknow.blogspot.com. Es geht darum, dass man einen Monat lang etwas Selbstgemachtes trägt, ob das jetzt jeden Tag ist oder nur ein paar Tage die Woche steht jedem frei. Was ich auch noch besonders schön an der Aktion fand ist, dass dabei Frauen von verschiedenen Kontinenten teilgenommen haben.

Der Monat hat mir viel Spaß gemacht. Das tägliche Fotografieren lief stressfreier als gedacht. Bei Flickr habe ich fast täglich gepostet, hier auf dem Blog habe ich Wochenübersichten mit weitere Infos zu den Kleidungstücken veröffentlicht: Woche 1, Woche 2&3 und Woche 4. Denke ich bin im nächsten Jahr auch wieder dabei.

Getragen habe ich:
(Daheim-Hosen nicht mitgezählt, da ich diese täglich trage)
  • Kleidungsstücke:
    17x Kleid, jeweils 13x Top/Rock und 1x Hose

    Hätte gedacht, dass ich sogar noch öfter Kleid getragen haben. Das Hosen bei mir nicht gut wegkommen war klar, aber falls ich doch mal ins Hosen nähen einsteige könnte sich das noch ändern.
  • Schnittmusterhersteller:
    17x Burda,
    7x Milchmonster (Toni),
    6x Vogue, 5x Butterick/ selbsterstelle Schnittmuster, 3x McCalls / Simplicity, 2x Schnittquelle, 1x ByHandLondon/Deer&Doe/Sewaholic/Onion.

    Ja, die gute alte Burda ist immer noch der Schnittherstelle den ich am häufigsten vernähe. Trotzdem baue ich meine Sammlung an Vogue/McCalls/etc. Schnitten fleissig weiter aus... irgendwann nähe ich die auch mal ... bestimmt :-) Milchmonster war so oft vertreten, da ich inzwischen 6 Toni-Kleider habe, die ich sehr gerne trage.
  • 15x habe ich meine MeMadeSachen mit Kauf-Kleidungsstücken kombiniert.

    Hätte gedacht, dass ich seltener zu Kaufkleidung greife, einfach weil ich davon nur noch relativ wenig im Schrank habe aber gerade bei Basicteilen muss ich (noch) auf Kaufkleidung zurückgreifen. Da ich schön länger keine Kleidung mehr kaufe, sind die meisten Stücke schon älter und ein Austausch gegen neue MeMade-Stücke wäre nicht sooo schlecht.
Während der Aktion sind mir einige Dinge an meiner Garderobe aufgefallen:

  • In normalen Monaten ziehe ich auch mal Sachen doppelt an.
    D.h. wenn ich mich an einem Tag mit Person A treffe, kann es sein, dass ich das gleiche Outfit ein paar Tage später beim Treffen mit Person B nochmal anziehe. So war mein Monat nicht ganz Realitätstreu, da ich während der Aktion versucht habe kein Outfit zu wiederholen.
  • Mangel an Basic-Teilen
    Ich habe während des Monats eine Liste angefangen, wo ich die fehlenden Basic-Stücke, z.B. einfarbige Shirts, aufgeschrieben habe. Werde in den nächsten Monaten versuchen zwischen den interessanten (aufwändigen) Projekte immer ein Basicteil unter zu schieben.
  • Meine Lieblingsstücke in dem Monat waren meine erster Hollyburn-Rock und das Pushing-Daisies-Kleid.
  • Ich wusste schon länger, dass ich mit den Posts zu neuen Stücken immer sehr hinterher hänge, diesen Monat ist mir das mal wieder so richtig aufgefallen. Oft musste ich bei Flickr schreiben, dass es noch keinen Post (weitere Infos) zu dem Kleidungsstück gibt. Denke das bleibt bei mir auch so, bin halt eher von der langsamen Sorte.
Es gibt eine Podcastfolge von Frau Nahtzugabe und mir, da sprechen wir über unsere Erfahrungen aus dem MeMadeMay.

Wie war der MeMadeMay für Euch? 
Was waren eure Aha-Momente?

Muriel

Donnerstag, 18. Juni 2015

Podcast Nr. 9 mit Constanze von Nahtzugabe

Constanze (Nahtzugabe)
In dieser Folge ist die wunderbare Constanze von Nahtzugabe mein Gast. Sie ist eine feste Größe in der MeMadeMittwoch- bzw. Nähnerdwelt. Constanze besticht nicht nur durch ihre selbstgenähte Garderobe sowie monatlichen Stoffspielereien, sondern auch durch ihren grandiosen Schreibstil und regt überdies immer wieder zum Nachdenken an.

Sie bloggt seit 2008, hat bereits ein Nähbuch veröffentlicht und zur Zeit schreibt sie an ihrem zweiten Buch.

Das Gespräch mit ihr war sehr interessant. Wir spekulieren über nähende aber in unserer Blogwelt quasi nicht vorhandene Männer sowie Werbung auf Blogs. Spannend fand ich auch, wie Sie über ihre Indie-Schnittmusterübersicht und ihre "Loben und Lästern Rubrik" (Burda Style) erzählt hat und noch viele andere Themen.

Constanze ist seit der Gründung des MeMadeMittwochs Blogs Crewmitglied und verrät ein paar Hintergründe.
Von ihr bzw. der MeMadeMittwoch Crew kam auch der Vorschlag doch mal einen Podcast mit mehreren MMM-Crewmitgliedern zu machen, bei so einem tollen Vorschlag bin ich gerne dabei. Wann und wer dabei ist, steht noch nicht fest.

Hier die Links zu dieser Folge:

... und schon kann es losgehen mit dieser Podcastfolge:

oder Download
Hier sollte ein Player angezeigt werden, 
falls nicht, bitte den Post über meinen Blog direkt aufrufen oder den Downloadlink verwenden. 
Music "Goodwill Cowboys Ride Again" by Michael Chapman & The Woodpiles (modified by Muriel)
Available on the Free Music Archive
Under CC BY-NC 3.0 license

Weitere Infos rund um diesen Podcast findet ihr auf meiner Podcast-Seite.
So, und jetzt bin ich gespannt, wie Euch diese Folge gefallen hat.

Wenn Euch mein Podcast gefällt würde ich mich freuen,
wenn ihr mein Podcastlogo mit Verlinkung mit auf Euren Blog nehmt.
Vielen Dank.

"Ich höre den Podcast von Nahtzugabe5cm.de"

Muriel

Mittwoch, 17. Juni 2015

MeMadeMittwoch: Blau weißes Outfit

Streifen-Schwestern-Shirt
Gestern war ich bei ähnlichen Temperaturen noch in 3/4 Ärmel unterwegs, heute versuche mit einem T-Shirt mal den Sommer anzulocken. Die Temperaturen gehen zur Zeit gar nicht. Wann dürfen endlich mal meine Sommersachen raus?!

Das blau-weiße Streifenshirt habe ich 2014 gleich zweimal genäht. Meine Schwester hat es auch bekommen.
Der Haken an dem Shirt sind die Streifen, die lassen sich nicht so gut mit meinen Röcken kombinieren. Diesen weißen langen Rock sowie einen weißen Jeans-Bleistiftrock.
Werde deshalb diesen nochmal in einer einfarbigen Variante nähen, dass lässt sich dann hoffentlich besser kombinieren. Dank der tollen 12-Tops-Challenge von St. Lucia Patterns sehe ich auch gute Chancen zur Umsetzung.

Schnitt: M6284 von McCalls Ver.A
Material: Streifenjersey von S+S, dunkelblauer Jersey vom örtlichen Stoffladen.
Änderungen: Seiten 0,5cm weggenommen, Ärmel 1,5cm verlängert und nur mit 1cm NZ genäht.
Fazit: Vielseitiges Schnittmuster mit viel Potential.

Fr. minimale extravaganz hat den Schnitt auch schon in zwei verschiedenen Version genäht. Einmal in gut kombinierbaren Grau und mit geradem Ausschnitt in dunkelblau.

Das tolle an dem Schnitt ist, dass der sich auch hervorragend als Jerseybolero nähen lässt.
Allerdings habe ich nur noch die orange Variante in Verwendung. Die Anderen sind nach diversen Besuchen meiner Schwester "verschwunden" bzw. wurden inzwischen aussortiert.

http://nahtzugabe5cm.blogspot.de/2012/05/boleros-kann-frau-nie-genug-haben.html http://nahtzugabe5cm.blogspot.de/2012/02/neue-boleros.html
http://nahtzugabe5cm.blogspot.de/2013/04/jerseybolero-fur-mal-schnell.html http://nahtzugabe5cm.blogspot.de/2013/02/neue-liebe-shirt-und-bolero.html http://nahtzugabe5cm.blogspot.de/2011/12/modifizierter-mccalls-schnitt-bolero.html

Die anderen MeMadeMittwoch Teilnehmerinnen findet ihr auf dem MeMadeMittwoch Blog. Dort zeigt Katharina (sewing addicted) ihr neues Coat Dress.

Muriel

Freitag, 12. Juni 2015

MeMadeMay - 4. Woche

Ja, ich weiß, der Mai ist nun auch schon ein paar Tage vorbei aber aus dokumentarischen Gründen gibt es jetzt doch noch die Übersicht der vierten und letzten Woche des MeMadeMays.

Die letzte Woche lief sehr gut aber dennoch habe ich Schwächen in meine selbstgenähten Garderobe gefunden, dazu aber mehr in meinem separaten Rückblick auf meinen ersten MeMadeMay.

MeMadeMay - Woche 4

23. Mai
Vormittags gings erst mal zum Lebensmittel einkaufen, da braucht es kein besonders Outfit. Diese Toni Version war meine erste. Inzwischen habe ich ganze 6 Toni´s in meinem Schrank.













Am Nachmittag waren wir zu einer Gartenparty eingeladen. Da am nächsten Tag das Film-und-Serien-Sew Along Finale der Herzen war und ich noch keine schönen Bilder hatte, habe ich mein Pushing Daisies Kleid angezogen. Den Spaziergang zwischen Kaffee & Kuchen haben wir dann für Blogfotos genutzt.

Sonntag 24.05
Zum Mittagessen mit der Familie trage ich mein Simplicity Kleid.

















Am Nachmittag war endlich mal wieder Zeit zum nähen. Da trage ich gerne was bequemes. Mein neues türkise Shirt und eine bequeme Hose.

Die Hose ist nach meinem Standart-Daheim-Hosen-Schnitt von Farbenmix und die Socken, gleich Schnitt wie diese, sind auch Me-Made.
Pfingstmontag, 27.05
Feiertag und wie könnte man diesen besser nutzen als mit Freunden zu nähen :-)

Ich trage das China-Shirt (upps, ist ja noch gar nicht verbloggt, aber selber Schnitt wie das Streifen-Shirt) und meine Trost-Hose.

Dienstag.
Es ist zwar Ende Mai aber von warmen Wetter noch keine Spur. Dafür darf mein Thermo-Jersey-Shirt und meine neue Hollyburn mich ins Geschäft begleiten. Bin total begeistert von dem Rockschnitt, da brauche ich unbedingt noch mehr.






 




Am Abend waren wir bei Freunden eingeladen und da war ein bequemes Outfit angesagt. Irgendwo muss ja das leckere Essen auch hin :-)
Das Oberteil ist nach einem Donna Karan Schnitt (den ich nie wieder nähen werde) und der Rock ist eine Abwandlung von Toni von Milchmonster.
Den letzten MeMadeMittwoch im Mai trage ich meinen geliebten Schnittquelle Bolero und mein neustes Burda/Butterick-Kleid.

Das Kleid habe ich für das Bloggertreffen in Stuttgart genäht, es ist die erste Variante ohne Ärmel und tieferem Rückenausschnitt. Leider lässt das kalte Wetter es heute nicht zu, dass ich ohne Strumpfhose und Jäckchen aus dem Haus gehe.






Donnerstag
Mein Geschäftsoutfit ist heute mal eher zurückhaltend was die Farbe angeht. Das Shirt ist gekauft und der Rock ist vom Mini-Trägerrock-Sew-Along. Die dazugehörigen Träger verwende ich inzwischen nicht mehr, ohne gefällt mir der Rock an mir besser.













Das Wetter hat schon wieder etwas abgekühlt und trage ich zum Abendessen mit ner Freundin meine Sweat-Toni mit langen Ärmeln.

Es ist echt verhext mit dem Wetter dieses Jahr.
Der erste Tag im Mai ohne Bild Freitag
Der erste Tag im Mai an dem ich, außer meinen schon gezeigten Daheim-Hosen kein MeMade getragen habe.
In der Abteilung im Geschäft machen wir einmal im Monat einen kleidungstechnischen Motto-Tag. Dieses Mal war es "Black Friday" und die Abteilung kam komplett in schwarz. Komplett Schwarz (ohne Muster) ist überhaupt nicht meins und so habe ich nichts selbstgenähtes und war in Kaufkleidung unterwegs.


Samstag
Wie bei so vielen Leuten ist das unser Lebensmittel-Einkaufstag. In die verschiedenen Läden durfte mich mein Stufenrock begleiten. Ich liebe diesen Rock. Am Anfang hatte mir der Rock durch die insgesamt vier Rüschenreihen zu viel Volumen und ich dachte, das ist nichts für normal. Inzwischen bin ich da ganz schmerzbefreit und gehe so auch einkaufen.








Abends haben Mann und ich einen Nerd-Ausflug gemacht. Zu meinem gekauften Nerd-Shirt trage ich einen Jersey-Bleistiftrock (der bisher auch noch keinen Post hat, gleicher Schnitt wie der Curry-Rock).
Sonntag - letzter Tag im MeMadeMay
Eigentlich zählt das Outfit nicht ganz. Da ich es nur ne halbe Stunde an hatte und dann, weil ich doch nicht zu meiner Verabredung konnte, wieder in bequeme Daheimklamotten geschlüpft bin.

Das Oberteil ist von 2011 und
besteht aus zwei einarmigen Oberteilen, die übereinander getragen werden. Immer wieder überlege ich mir, ob ich es aussortiere. Trage es nur sehr sehr selten.
Der Rock (Anna Dress) ist während des UFO-Abbaus Anfang des Jahres entstanden.

Wochenübersichten gibt es noch von der ersten und der zweiten/dritten Woche.

Muriel

Mittwoch, 10. Juni 2015

MeMadeMittwoch: Vasen an die Frau

mein Vasen-Rock
Yeah, wir haben Anfang Juni und ich trage 3/4-Ärmel und Strumpfhose. Irgendwas stimmt doch da nicht. Naja, meckern hilft nicht viel. Morgens auf dem Fahrrad ist es immer noch besonders frisch, da möchte ich nicht mit kurzen Ärmelen und ohne Strumpfhose unterwegs sein.

Heute trage ich meinen Vasen-Rock. Diesen habe ich 2012 genäht. Den Stoff hatte ich aufm Flohmarkt ergattert. Eigentlich ist es nur ein Proberock, da ich den eigentlich geplanten teureren japanischen Stoff aus den USA nicht ohne Probelauf anschneiden wollte.

Der Schnitt hat sich seitdem zu meinem Standart-Bleistiftrockschnitt entwickelt und ich habe inzwischen acht verschiedene Versionen. Da der Schnitt mit nur 50cm Stoff auskommt eignet er sich ideal dafür auch mal teurere Stoffe oder sonst zu auffällige Muster zu verarbeiten.

Das tolle an dem Schnitt ist, dass der ideal für gemusterte Stoffe geeignet ist. Das Muster wird bis auch die kleinen Abnäher vorne und hinten wird nicht unterbrochen.

Schnitt: Burda 133 06/2010
Stoff: Vasenstoff ausm Secondhand, Futter, Reißverschluss, Vlieseline.
Änderungen: Abnäher verlängert, Rock gekürzt und gefüttert,  Eingriffstaschen verkleinert.
Fazit: schneller Basisrock gut geeignet für gemusterte Stoffe. 

Momentan ist meine Leidenschaft für Bleistiftröcke etwas abgekühlt. Seit ein paar Monaten kann ich mitm Rad in Geschäft fahren und für solche Tage sind diese Röcke leider gar nicht geeignet, so dass sie jetzt nur noch an Auto-Tagen raus dürfen. Naja, irgendwann wird´s (mir) fürs Radfahren zu kalt und dann läute ich wieder die Bleistift-Saison an.
Privat habe ich die Röcke noch nie getragen, kann gar nicht sagen warum nicht.

Die anderen MeMadeMittwoch-Teilnehmerinnen findet ihr auf dem MeMadeMittwoch-Blog. Dort zeigt Karin von Dreikah heute ihr neues schönes Waxprintkleid.

Die anderen Versionen sehen so aus: 
Roller-Rock
Mainboard-Rock
Proberock vom Weihnachtskleid 2013
schicke Damen-Rock
UFO-Rock
Weihnachtskleid 2013
Noche de los Muertos-Rock

Muriel

Dienstag, 9. Juni 2015

Bloggeburtstag: 4 Jahre - Nahtzugabe5cm


Vor inzwischen mehr als vier Jahren habe ich mein Blog "Nahtzugabe5cm" gestartet. Am Anfang war ich mir noch sehr unsicher, ob das überhaupt was für mich ist und ob ich überhaupt genug Themen finde. Nach inzwischen fast 600 Posts muss ich, sagen irgendwie klappt es doch :-)

Öfters ist es sogar so, dass ich mehr Ideen habe, als ich veröffentlichen kann. :-) Viele Ideen kommen auch durch den Austausch zwischen den Blogs.

Angefangen habe ich durch den MeMadeMittwoch. Mein erster Blogeintrag war sehr "fundiert" es ging um Sockenhasen und Comicschuhe - schön, wenn man sieht, dass man sich inzwischen weiter entwickelt hat.

Ich freue mich über jeden Kommentar, Email, etc. Über die Jahre sind sehr schöne Bekanntschaften und sogar Freundschaften entstanden. Inzwischen gibt es immer wieder Blogger-Nähtreffen, die jedes Mal wieder ein ganz tolles Erlebnis sind.

Meine größtes Abenteuer war Ende letztes Jahr der Start meines Podcasts. Ich bin überwältigt von Euren unglaublichen Feedback. Hätte mir nie Träumen lassen, das der Podcasts eines kleines Blogs so viel Zuhörer finden kann.

Bloggen ist für mich (immer noch) eine tolle Weise, mich mit anderen Näherinnen auszutauschen und Neues zu entdecken. Mein Nicht-Nähende-Umfeld findet mein Bloggen wohl immer noch recht kurios. Da wird auch gerne mal gefragt, warum man so was macht. Verdient man dabei Geld?....
 Nein... ich mache das freiwillig und es macht viel Spaß.
 
Einen ganz herzlichen Dank an Euch, meine lieben Leserinnen und Leser. Ich freue mich über jeden Kommentar.  Es ist schön zu sehen,wie sich die Näh-Bloggergemeinde in den letzten Jahren entwickelt hat. Vielen vielen Dank.

In dem Sinne hoffe ich auf viele weitere Jahre.

Muriel

ps. Rückblick nach meinem ersten Blogjahr und nach dem zweiten. Im dritten hab ich es komplett vergessen.

Donnerstag, 4. Juni 2015

Meine erste Hollyburn

Ich weiß echt nicht, warum ich bisher noch keine Hollyburn genäht habe. Den Schnitt himmel ich schon lange an. Anfang 2013 habe ich diesen mir zusammen mit einem Hosen- und Jackenschnitt endlich gekauft. Damals noch direkt in Kanada die deutschen Indie-Pattern Shops (Santa Lucia Patterns, Urban Cut und Schnitterling) gab es, glaube ich, zu der Zeit noch nicht.

In dem Post damals hab ich stolz verkündet, dass ich bald die Jacke nähen werde. Ähmm ja, das war dann auch erst über ein Jahr später beim Herbstjacken-Sew-Along und ohne den hätte ich 100pro die Jacke auch immer noch nicht.
Zurück zum Rock: Den Stoff und das restliches Material hatte ich mir schon letztes Jahr zusammengestellt und fein säuberlich in eine Projekttüte gepackt. Seitdem ist nichts passiert. Auch beim ersten Stoffwechsel (April 2014) habe ich davon geschrieben, dass ich gerne eine Hollyburn hätte. Das ist das Gemeine am bloggen, man merkt wie lange man manchmal zur Umsetzung braucht, nachdem man geschrieben hat, dass man dies und jenes jetzt endlich mal nähen will.

Immer wieder dachte ich, wir gerne ich doch eine eigene hätte. Nur irgendwie konnte ich mich nicht aufraffen so ein einfachen Schnitt zunähen. Mich reizen ja eher die aufwändigeren Sachen mit anpassen und Co. Warum das so ist kann ich mir auch nicht richtig erklären.

Durch die 12-Tops-Challenge von Santa Lucia Patterns bin ich dieses Jahr schon gut geübt darin kleine Projekte zu nähen und so schlimm ist das nicht. Da ich meine 2,5 Tops für Mai schon früh im Mai fertig hatte, war ich quasi arbeitslos :-) . Durch den MeMadeMay ist mir aufgefallen, dass mir etliche Basic-Sachen in Unifarben fehlen u.A. auch Röcke.
Außerdem kann ich endlich auch mal mitm Rad ins Geschäft fahren und da machen sich meine vielen Bleistiftröcke nicht gerade gut. An fahrradtauglichen Röcken mangelt es mir bei. Also lag es nahe doch endlich mal die Hollyburn zu nähen.

Der Hauptstoff ist ein weicher Jeansstoff (mir fällt grad der Name nicht ein). Der Taschenstoff ist ein Reststück von der Schürze, welche ich 2012 für meine Schwester genäht habe.

Hollburn habe ich in Größe 6 genäht. Schon komisch, wie die Größen von Schnitthersteller zu Schnitthersteller abweichen. Bei Vogue,McCalls, Butterick habe ich 10, Simplicity 8 und jetzt Gr.6.

Der Bund ist eigentlich nur ein rechteckiges Stoffstück, da ich bei meinem Probe-Kostüm-Rock mit so einem gerade Bund an mir schon schlechte Erfahrungen gemacht habe, habe ich mich dazu entschlossen den damals durch meine Schneiderin erstellten Formbund wieder zu verwenden. Bis auch eine kleine Anpassung wegen der Positionierung der Seitennähte, passt dieser sehr gut an die Hollyburn.


Unentschlossen war ich bei der Frage „Füttern oder nicht“. Der Schnitt sieht kein Futter vor aber ich bin eigentlich eine notorische Fütterin. Nichts stört mich mehr an Röcke als wenn diese an mir hochkrabbeln. Schlussendlich habe ich mich fürs Füttern entschieden. Zum Glück habe ich inzwischen auch ein kleines Futterlager, so konnte ich gleich weiternähen. Hätte ich extra Futter gekauft wäre es wahrscheinlich grünes Futter geworden aber so ist es jetzt grau, da passt auch und eigentlich sieht es ja eh keiner.

Gut gefallen hat mir die Art wie die Tasche genäht wird. Bisher kannte ich Eingriffstaschen immer nur aus zwei Schnittteilen, bei diesem Schnitt ist es ein großes Schnittteil, das man zusammenklappt. Spart eine Naht.

Beim nächsten Mal würde ich noch folgendes ändern: Bund ca. 1cm schmaler, Rockteil noch 1 -2cm kürzen und evtl. den Tascheneingriff ein bisschen geschwungener/ größer aber nur aus optischen Gründen.

Den Schnitt würde ich Anfängern empfehlen, da man nur die Taille messen muss und sonst keine Maße wichtig sind. Die Anleitung (okay, die habe ich nicht verwendet) sieht ausreichend aus und es gibt noch ein sehr ausführliches Sew-Along von MyMessings (Englisch).

Schnitt: Hollyburn von Sewaholic Ver. C
Material: weicher Jeansstoff, Patchworkstoff für Taschen, Futter, Vliesline für Bund, nahtverdeckter Reißverschluss
Änderungen: Vorderteil im Bruch zugeschnitten, anstatt dem geraden Bund einen Formbund (komplett mit Vlieseline), Rock gefüttert. Paspeln an Bundunterseite und Taschen
Fazit: Ich liebe meinen neuen Hollyburn Rock, ich brauche mehr davon. Super Fahrradtauglich

Muriel

Nachtrag 08.06.2015: Mehr Infos zum Shirt gibt es in diesem Post.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *