Samstag, 31. Januar 2015

Donna Karan oder das böse Erwachen

Auf dem Blog von Santa Lucia Patterns gibt es dieses Jahr eine tolle Aktion, die zu meinem eigenen Nähmotto des Jahres „Kampf der Oberteilschwäche“ passt. "Die 12 Tops Challenge" fordert uns heraus jeden Monat ein Oberteil zunähen. Mein Plan ist es dieses Jahr meine bisher nur sehr spärlich ausgestatteten Oberteil“abteilung“ im Schrank durch (gut kombinierbare) Stücke zu erweitern somit passen beide Aktionen wunderbar zusammen. Ich bin sehr zuversichtlich, dass ich das mit den 12 Oberteilen schaffe.

Jetzt zu dem Januar-Shirt:

Beim letzten Vogue-McCalls-Butterrick-Sale in 2014 habe ich mir mal wieder ein paar Schnittmuster gegönnt. Unter anderem ein Donna Karan Vogue Schnitt bestehend aus einem Blazer, einem raffiniertem Rock und einen Raglanshirt.

Die Jacke ist jetzt nicht so mein Fall. Der Rock sieht auf der technischen Zeichnung sehr interessant aus – u.A. ist die Seitennaht nach hinten verlegt und es gibt von hinten nach vorne laufende "Abnäher". Falls mir der Sinn mal nach einem ungewöhnlichen Bleistiftrockschnitt steht  werde ich den Schnitt sicherlich mal ausprobieren.

Nun aber zu dem Raglan-Schnitt des Grauens  aka Donna Karan Shirt – dem eigentlichen Grund warum ich das Schnittmuster überhaupt bestellt habe. Die technische Zeichnung sieht schön aus – eine breite Blende und die Seitennähten verlaufen von unterm Arm schräg nach hinten. Ist mal was Neues.

Das fertige Shirt
mit geändertem
Halsbündchen
Schon beim Abpausen war ich mir unsicher, ob das mit der schrägen Seitennaht was für mich ist. Das Schnittteil sah doch sehr gewöhnungsbedürftig aus. Die Taille habe ich gleich mal 2cm nach oben gesetzt. Ich war mir nicht sicher, ob das was mit dem Shirt und mir und ich habe deswegen Jersey-Reste verarbeitet.

Das Nähen ging erwartungsgemäß super schnell. Zur Sicherheit habe ich alle erst mit einem großen Schnitt genäht.
Das böse Erwachen kam nach dem Annähen des sehr breiten Halsbündchens. Eigentlich hätte ich erwartet, dass das Schnittteil beim Vogue eben nicht nur eine gerader Streifen ist sondern eher ein geschwungener Beleg aber nein es war nur sehr breites Rechteckt. Wie zu erwarten war der Bund trotz Beachtung der nützlichen Passzeichen total labbrig. Der angenäht Rand hatte eine gute Spannung aber am inneren Rand des Streifens gab es einfach zu viel Stoff, der irgendwo hin wollte. Auf den Bildern, die ich bei Patternreview gefunden habe sieht man es auch gut.

So "schick" sieht der orginale Ausschnitt aus :-(
Ich stand also ziemlich ratlos vor dem Spiegel – eine Lösung wie ich den bereits genähten Ausschnitt noch retten könnte kam mir nicht und so habe ich schweren Herzens den Streifen wieder herausgetrennt und um die Hälfte verschmälert. Jetzt sitze der Ausschnitt schon viel besser aber das Besondere - der breite Ausschnitt - ist natürlich weg.

Denke man bräuchte wirklich einen gerundeten Beleg anstatt dem Rechteck. Kann mir nicht erklären, wie Vogue Pattern es geschafft hat, dass es beim dem Foto nicht auffällt. Hab mal gelesen, dass bei Vogue Designerschnitten der Schnitt anhand des fertigen Kleidungsstückes kopiert wird. Evtl. sollte hier Stoff gespart werden – wer weiß, vielleicht hat das Orginal von Donna Karen ja wirklich eine richtige Blende.

Auch sonst bin ich nicht so happy mit dem Schnitt - deswegen stehe ich auch so unmotiviert da. Das Shirt rutscht beim Tragen immer wieder einen Tick nach oben und dann gibt’s Falten.
Die ¾ Ärmellänge gefällt mir gut aber die Taille ist, wohl wegen der nachhinten verlaufenden Naht nicht als solche erkennbar. Es fehlt einfach eine formende Naht an der Seite. Auch hinten im Hohlkreuz sitzt das Shirt nicht schön – da wäre eine Hohlkreuzanpassung fällig.  Mann meinte, dass würde niemand auffallen – denke für „normale“ Menschen hat er da bestimmt recht.

Im getragenen Zustand irritiert mich die schräg nach hinten laufende Naht. Im Spiegel sieht es so aus als wäre würde mein Shirt total schief auf mir sitzen. Mir hätte es besser gefallen wenn die schräge Naht noch weiter nach hinten läuft bzw. sich hinten sogar treffen, dann würde es absichtlicher aussehen und nicht wie als könnte ich keine geraden Seitennähte nähen.

Das fertige Shirt werde ich schon tragen – wäre ja schade um die Arbeit aber zu einem Nähtreffen würde ich das Shirt nicht anziehen – so würde ich mich nicht in fachliche Begutachtung begeben.

Ich verbuche mein erstes Oberteil für die 12-Oberteile-Challange als interssante Erfahrung, die keiner Wiederholung bedarf.

Schnitt: Vogue V1389 (Donna Karen Collection)
Material: Jersey
Änderungen: Taille 2cm nach oben, Ausschnitt ½ so breit
Fazit: Nicht mein Schnitt. Ich bin wirklich enttäuscht von Donna – gerade auf den tollen Ausschnitt hatte ich mich gefreut.

Die anderen 12-Tops-Challange-Teilnehmerinnen findet ihr bei Santa Lucia Patterns.

Muriel

Donnerstag, 29. Januar 2015

UFO-Abbau 2015: Finale

Nach vier Wochen des gemeinsamen UFO-Abbaus steht heute der Tag der Wahrheit an. Habe das Gefühl wir haben erst letzte Woche angefangen - manchmal verfliegt die Zeit einfach so.

Ich fand es sehr schön Euch beim UFO Abbau über die Schulter zuschauen. Danke an Euch alle fürs Mitmachen.

Wie ist es euren UFOs ergangen? Welche UFOs sind bei Euch fertig geworden? Gegen welche habt ihr Euch (warum) entschieden? Wollt ihr generell was an euren UFOs ändern?

Mein eignes Fazit fällt durchweg positiv aus. Ich bin sehr stolz auf mich, dass ich so viele UFOs abgebaut habe und die gemeinsame Aktion hat es mir auch erleichtert mich von manchem UFOs ganz zu trennen. Es gibt halt immer wieder ganz hoffungslose UFOs aber durch die Aktion habe ich den Mut gefasst, diese endgültig zu entsorgen - auch das hat sehr gut getan.

Fertig gestellt habe ich:

Japan Rock
Klämmerlebeutele
Anna-Rock
Schwestern-Rock
Zusatz-Tasche
Paspelkleid

Es gibt aber auch UFOs, die ich im Zuge der Aktion entsorgt habe:

GalaxyDress: V8280
Liegt seit 2012 da wegen Passformproblemen
Jetzt hätte ich eh so gut wie keine Gelegenheit das
Kleid zu  tragen - also weg mit.
Das bereits genähte Taschenfutter der
"Zusatz-Tasche":
Pinke Eulen und ich passen einfach
nicht zusammen :-)

blauer Bolero:
UFO seit Ende 2012.
Kurz und schmerzlich entsorgt.

Eigentlich hatte ich vor während des UFO Abbaus auch meine Änderungen/ Flickarbeiten an Selbstgenähtem anzugehen. Der Plan war, dass wenn ich mal "faul" aufm Sofa sitze könnte ich ja gleichzeitig ein bisschen Handnähen. Der Plan ist voll auf der Strecke geblieben. Nix hab ich in der Hinsicht gemacht.

Wir haben demnächst Nähtreffen - vielleicht kann ich mich da aufraffen nur diese Änderungen mitzunehmen, dann muss ich diese auch endlich angehen und ich könnte endlich meine schönen genähten Stücke wieder anziehen.
Die Flickkanditaten sind:

Burda Walla-
Walla-Kleid
Das Japan-Kleid
Stoffwechsel-
Probekleid
Reißverschluss-
Komplott-Kleid
Last but not least mein noch vorhandenes UFO: (Man beachte - es ist nur noch eines übrig)


Das Futterkleid-UFO:
Ich bin mir noch nicht sicher,
welchen Oberstoff.
Der angedachte Oberstoff "will"
doch kein Kleid werden.

... so und jetzt bin ich sehr gespannt wie Eurer UFO-Fazit ist:


 
Muriel

Mittwoch, 28. Januar 2015

MeMadeMittwoch: Heute mal in Schichten

Irgendwie zeige ich beim MeMadeMittwoch in der Regeln nur was ich als Hauptkleidungsstück trage aber nicht die sonstigen selbstgenähten Stücke, die mich den Tag über begleiten. Deswegen gibt es heute für euch Fotos von allen meinen "Schichten".

1. Schicht bestehend aus
Walkmantel, Handtasche und Mütze
Sowohl der Walkmantel als auch die Tasche begleiten mich inzwischen schon seit 2011. Der Walkmantel ist eine Johanna von Farbenmix und die Tasche nach einem Free-eBook von Sewmamasew.com. Die Tasche verfügt über eine, von mir so getaufte, Überladefunktion, d.h. dank eines Stofftunnels mit Zugband oben kann man die Tasche auch über den Taschenrand beladen ohne, dass was raus fallen kann. Sehr praktisch für spontane Einkäufe. Der als Außenstoff verwendete Kaffeesack ist sehr robust und zeigt bisher keinerlei Abnutzungsspuren. Einzig der Aufdruck wird immer schwächer.
Die Mütze (nicht im Bild) habe ich 2013 bei einem Hutmacherkurs genäht. Die Mütze ist als kleines Add-On entstanden, da ich am Ende des Kurs noch Zeit hatte. Den eigentlichen Hut aus dem Kurs habe ich hingegen noch nie getragen, da wir irgendwie doch nicht zusammen passen. (Beide Sachen siehe Mützen Link)

2. Schicht
Jerseykleid und gestricktem Loop

Bei den kalten Temperaturen gehe ich nie ohne Schal nicht aus dem Haus. Meistens trage ich einen meiner gestrickten Loops. Zu meinen, sehr überschaubaren, selbstgestrickten Sachen schreibe ich nie was auf dem Blog. Von diesem sehr einfachen Loop habe ich inzwischen drei Varianten gestrickt und da kommen bestimmt noch weitere dazu. Das Kleid ist, mal wieder eine Toni von Milchmonster.
3. Schicht Tonikleid,
Panty (nicht zusehen)
So und wenn ich dann im Geschäft angekommen bin ziehe ich auch den Schal wieder aus und sehe dann schlussendlich so aus. Diese Toni-Variante habe ich anlässlich des Bloggertreffens 2014 in Bielefeld genäht. Für die lange Fahrt wollte ich was bequemes haben. Im Vergleich zum Schnitt habe ich den Ausschnitt noch etwas geändert. Der eigentlich Ausschnitt war mir zu "zu". Ich bin noch nicht 100% zufrieden damit aber die nächsten Toni-Versionen sind schon in Planung.
Ganz unten trage ich noch einen meiner geliebten Pantys.

Die anderen MeMadeMittwoch Teilnehmerinnen gibt es hier zu sehen.

Muriel

Montag, 26. Januar 2015

Toni - mal aus Sweat

Toni Nr. 5
Zum Geburtstag hatte ich einen tollen dicken Sweatstoff geschenkt bekommen. Zuerst stand ich etwas ratlos vor dem Spiegel und habe nicht gewusst was für ein Kleidungsstück der gute Sweat werden will.
Das Muster ist doch sehr unruhig aber ich wollte es auch ungern zwischendrin trennen. Schlussendlich viel die Wahl auf den bewährten Milchmonster-Schnitt "Toni".  Die Raglanärmel bringen etwas Ruhe in das sonst so unruhige Muster.

Jetzt fehlt nur noch der passende Stoff für die Raglanärmel. Einfarbige Jerseys kaufe ich am liebsten lokal. Die Stoffqualität dort ist klasse allerdings ist Jersey dort auch nicht gerade günstig.

Dieses Mal habe ich aber daneben gegriffen. Es gab genau einen schwarzen Jersey in der Ecke mit den "guten" Jerseys, somit musste ich auch nicht groß suchen und daheim kam dann das böse Erwachen. Der Jersey war zwar genauso teuer wie mein Lieblingsjersey aber er war viel dünner - eher eine Durch-Guck-Qualität als die bewährte butterweiche und etwas dickere Jerseyqualität, welche ich von dort gewohnt bin. Hätte ich doch nur mal im Laden genauer den Stoff gefühlt. Gut, jetzt bin ich schlauer und beim nächsten Mal schaue ich genauer hin.

Das Muster noch mal aus der Nähe
Jetzt habe ich als Hauptstoff einen kuscheligen dicken Sweat und die Ärmel sind aus dünnem "Sommer"-Jersey *grummel*.Ich hoffe jetzt einfach mal, dass mir dann im Durchschnitt weder zu kalt noch zu warm sein wird :-)

Für den Winter kombiniere ich die Toni mit Thermostrumpfhosen in dunkelgrau und Stulpen.

Finde es toll, dass ich diesen Winter nicht nur wintertaugliche Röcke habe sondern nach und nach auch immer mehr Kleider bei mir einziehen. 

Schnitt: Toni von Milchmonster - ich habe das Basiskleid mit Kurzarm genäht
Material: Sweat, Jersey
Änderungen: Kurze Ärmel um 1,5cm verlängert, Rundhalsausschnitt tiefer gemacht.
Fazit: Ist inzwischen meine 5. Version - das spricht für sich :-)

Muriel

Samstag, 24. Januar 2015

neuer Job - neuer Rock

Das letzte Jahr hat für mich eine paar sehr unerwartete Änderungen gebracht - unter Anderem einen neuen Job. Bisher läuft alles gut. Als kleine Glücksbringer habe ich mir einen zum Job passenden Rock genäht.

Eigentlich wollte ich aus dem Stoff Abschiedsgeschenke für meine alten Kollegen nähen aber dann fand ich, dass der Stoff doch viel besser zu mir passt. Für die Kollegen gab es dann Geschenke aus der grüne Variante des Stoffes. 

Der Burda-Rockschnitt ist ein alter Bekannter, dieses Mal jedoch anstatt mit einem innenliegenden Bund mit einem "richtigen" Bund inkl. Paspel.

Mir gefällt die Kombination aus dem "strengen" Bleistiftrock mit dem Computermainboard-Stoff super gut.

Rock- Schnitt: den bereits mehrfach erprobten Burda-Schnitt Burda 133 06/2010 (Roller-Rock, Vasen-Rock, Weihnachtskleid-Rockteil, Noche de Los Muertos und der Karo-Rock)
Material: Patchworkstoff "Mainboard", dunkelblaue Baumwolle für Bund, Paspel, Reißverschluss, Futter
Änderungen: Bund nach Außen verlegt, Reißverschluss in der Seite, nur eine Hüftpassentasche.
Fazit: mein inzwischen viel erprobter Basisschnitt für Bleistiftröcke - gerade für gemusterte Stoffe eignet er sich sehr gut.
Muriel

Donnerstag, 22. Januar 2015

UFO-Abbau SewAlong Teil 3

Huch, jetzt ist schon unser vorletzter Termin vor dem Finale vom UFO-Abbau.

Thema heute: Wie lief Euer UFO-Abbau die letzte Woche? Gibts neue Entscheidungen und Erfolgsberichte?



Motiviert durch meine äußerst fleißigen UFO-Mitabbauerinnen habe ich einen ordentlichen Zahn zugelegt und habe ganze vier UFOs in der letzten Woche fertiggestellt.
Ich war dann so stolz auf mich, dass ich anschließend noch ein neues Jerseyshirt genäht habe. Yeah!

Was so eine gegenseitige Motivation alles bewirken kann. Ich bin begeistert.
Hier also meine bezwungenen UFOs der letzten Woche:

Um was geht es:
Handtasche
Stand:

Ich wollte mir aus Pseudo-Wildleder eine Umhängetasche nähen. Als Futter habe ich damals einen rosa! Eulen-Stoff rausgesucht. Eigentlich wollte ich die Tasche komplett entsorgen, aber dann kam mir die Idee, dass ich die Tasche gut als Bücherei oder Zusatz-Geschäftstasche z.B. fürs Mittagessen und Co. verwenden könnte. Das Futter habe ich entsorgt und einfach ein paar Henkel dran genäht. Die Tasche war auch schon im Einsatz. :-)
UFO seit: 2013
Um was geht es:
Klämmerlebeutele
Stand:
Den Zuschnitt muss meine Oma schon vor x-Jahren gemacht haben und irgendwann ist das Oma-UFO dann bei mir gelandet. Es war gar nicht mehr viel zu machen - nur zusammennähen und Schrägband dran. Jetzt freut sich meine Mutter auf ihr neues Klämmerlebeutele. Schon komisch, dass so schnelle Sachen soooo lange liegen können.
UFO seit: Stammt noch von meiner Oma - sicherlich schon historisch wertvoll :-)
Um was geht es:
Der Anna-Dress Rock
Stand:
Den Anna Dress-Schnitt und mich verbindet eher ein Hassliebe. Trotzdem kam ich direkt nach der Fertigstellung des Kleides auf die Idee, einen Rock nach dem Schnitt zu nähen. An dem Rock war noch viel zu machen, da bisher nur das Futter zugeschnitten war, aber durch meinen neuen UFO-Nähflow ging das Nähen des Rockes sehr fix.
UFO seit: Mai 2014
Um was geht es:
Schwesternrock
Stand:
Auf diesen Rock hat meine Schwester jetzt wirklich ewig sehr geduldig gewartet. Da es sich für mich um einen meiner Standardschnitte handelt, hat mir immer die Motivation gefehlt, den Rock fertigzustellen. Jetzt musste ich ja und es war gar nicht so schlimm.
UFO seit: Mind. 2 Jahre

Jetzt habe ich gar nicht mehr so viele UFOs übrig und hätte eigentlich Lust, noch was Neues zu nähen, aber da ich dieses Mal die "Vortänzerin" bin, kann ich ja so kurz vorm Ende keine Schwäche zeigen. Mal sehen, was ich in der verbliebenen Woche noch fertig bekomme.


So und jetzt seit ihr meine lieben Mitstreiterinnen an der Reihe:




Muriel

Mittwoch, 21. Januar 2015

MeMadeMittwoch mal mit Tüllunterrock

Heute trage einen Proberock von Anfang 2013. Der Rock hat eine breiten Formbund, Paspel, einen Tellerrock und unten zwei gefaltete Stufenreihen.  Der Rock ist komplett gedoppelt, d.h. unter dem Überrrock ist nochmal der Tellerrock mit wiederrum zwei Reihen Rüschen. Ohne meinen Rufflerfuß hätte ich ich diese unendlichen Rüschen nicht bändigen können.
Dank der beiden Lagen hat der Rock auch ohne Tüllunterrock einen schönen Stand.

Später geht es noch zu meiner Oma, die viel Gefallen an besonderen Röcken mit Volumen hat und dann werde ich noch zusätzlich meinen Petticoat angezogen.

Nachdem der Rock fertig war habe ich gedacht der Rock wäre nichts für normal. Inzwischen bin ich abgehärtet und trage den Rock auch einfach so. Nur weil solche rüschigen voluminösen Röcke momentan nicht in Mode sind, muss ich ich ja nicht danach richten. Der Rock schwingt einfach toll beim Laufen, da kann keiner meiner normalen Röcke mit halten.

Ach ja, die obere Lage des Rocks kann man hinten hochraffen und dann kommen alle vier Rüschenreihnen zur Geltung (siehe Link zum Rock)

Schnitt: zusammen gestückelt aus Burda-Bund, selbst errechnetem Tellerrock und endlosen 10cm breiten Rüschen .... ganz viele Infos zum Schnitt findet ihr in diesem Post. Infos zum Nähen gibt es hier und dort gibt es den fertigen Rock: Proberock von Anfang 2013
Material: Baumwolle, Paspel, Reißverschluss
Fazit: von dem Schnitt habe ich noch eine Varianten (hier die braune) genäht. Könnte mir noch weitere Varianten vorstellen.

Hier der Link zu den anderen MeMadeMittwochTeilnehmerinnen.

Muriel

Samstag, 17. Januar 2015

Ergebnis meines 2013er Mottos

Ich wollte eigentlich einen Post mit dem Ergebnis meines 2014er Mottos "Mehr Kleider an die Frau"schreiben, da ist mir aufgefallen, dass noch immer noch nicht gezeigt habe, was aus meinem 2013 (!) Motto "Festivaloutfits" geworden ist.

2013 habe ich angefangen vermehrt auf Fantasy-, Mittelalter- und Rockfestivals und sonstige besondere Veranstaltungen zugehen. Natürlich darf da das passende Outfit nicht fehlen. In dem Jahr habe ich wirklich viel Fantasysachen genäht und bin froh, dass so eine gute Basisgarderobe habe, die ich nach und nach erweitern kann.

Da das Zeugs inzwischen schon "uralt" ist, will ich Euch gar nicht mit viel Text nerven. Hier die Übersicht:

Steampunk mal in Blau
Lederrock, -Korsage und Bluse
Schnürtop
bedrucktes Shirt für Festival
und Re-Style Rock
Weste für Mann
Steampunkoutfit von Mann
Walk-Fell-Umhang
mein toller Walkumhang
Steampunk Korsage Ver2
bodenlanger Rock mit
Korsage und Bluse
Steampunkrock und Korsage Ver1
Halloween als "Susanne"
So das war´s zu 2013. Demnächst gibt es dann die Auswertung von 2014.

PS. Bei den Fotos ohne Links gibt es (immer noch) keinen Post dazu.

 

Muriel

Donnerstag, 15. Januar 2015

UFO-Abbau SewAlong Teil 2: Zwischenstand

So die erste Woche von unserem UFO-Abbau ist vorbei. Ich bin sehr gespannt wie es bei meinen Mitstreiterinnen gelaufen ist.

Thema heute:
Wie seit ihr voran gekommen? Gibt es erste Entscheidungen oder vielleicht schon Ergebnisse?

Wer will kann auch gerne jetzt noch einsteigen und seine UFOs bekämpfen.

Am letzten Sonntag habe ich hochmotiviert mit dem UFO-Abbau begonnen und kann inzwischen schon erste Teilerfolge vermelden - yeah.

Schwierig fand ich jedes Mal den Einstieg in diese (Langzeit)-UFOs. Es hat immer etwas gedauert bis ich wusste an welcher Stelle ich aufgehört hatte und was als nächstes genau getan werden musste.

Um was geht es:
Rock von Anna Dress (By Hand London)
Stand:
Inzwischen habe ich den Oberstoff zugeschnitten und könnte anfangen die vielen Bahnen von Futter und Oberstoff zusammen zu nähen.
To Do: Bahnen nähen und Reißverschluss besorgen -> nähen
UFO seit: Mai 2014
Um was geht es:
Businesskleid Vogue 8280.
Stand:
Hatte letzte Woche vergessen das Kleid zu zeigen. Zugeschnitten wurde das Kleid schon im Sept 12. Beim letzten UFO Abbau 2013 war das Kleid auch schon dabei.
Aber! Ich hatte noch nie ein Vogue Schnitt, welches so schlecht an mir saß. Vorne sieht es aus wie ein Sack Kartoffeln. Die Abnäher habe ich 2013 schon ein paar Mal verändert aber irgendwie wird das nichts. 
To Do: Anprobieren und über Leben oder Tod des Projekts entscheiden.
UFO seit: Sept. 2012
Um was geht es:
A-Linienrock für meine Schwester
Stand:
Noch eines der Projekte welche ich vergessen hatte zu zeigen. Dafür kann ich aber schon einen Teilerfolg vermelden. Der Rock ist inzwischen bis auf den Oberstoff- und Futtersaum fertig.
To Do
: Säume nähen, Label rein  - fertig
UFO seit: mind. 2 Jahren
Um was geht es:
Klämmerebeutele für meine Mutter
Stand:
Das UFO hatte ich auch letzte Woche vergessen zu zeigen. Den Zuschnitt muss meine Oma schon vor x-Jahren gemacht haben und irgendwann ist das Oma-UFO dann bei mir gelandet. Meine Mutter war ganz angetan von dem Projekt und wartet nun schon länger darauf. Der Oberstoff und die Paspel sind schon geschnitten.
To do:  Rücken- und Vorderteil zusammen nähen und Ausschnitt be-paspeln.
UFO seit: Stammt noch von meiner Oma - sicherlich schon historisch wertvoll :-)
Um was geht es:
Bleistiftrock
Stand:
Den Rock habe ich am Sonntag eigentlich fertig bekommen. Der Saum inkl. Futter wurden schön mit der Hand angenäht. Beim ersten Tragen ist mir dann aufgefallen, dass das Futter noch einen Tick zu lang ist. Darf da also wieder ran aber ich bin sehr motiviert, da der Rock mir in fertig super gut gefallen hat.

UFO seit: Mai2014

So das war´s jetzt mit meinem inzwischen begonnen Projekten. Der UFO-Abbau macht überraschenderweise viel mehr Spaß als angenommen - es fühlt sich sehr gut an diese Altlasten endlich mal anzugehen.
Bin selber mal gespannt welche meiner UFOs ich während des Sew-Alongs noch so bewältigen werde.



Muriel  

P.S. Ich freue mich sehr, dass mein erster Sew-Along, obwohl er kein spannendes Thema hat, so gut bei Euch ankommt. Danke.

Mittwoch, 14. Januar 2015

MeMadeMittwoch in blau

Heute gibt´s mal wieder ein bequemes Outfit von mir zusehen. Ich trage meinen Easy-Jersyrock und ein lockeres Wasserfallshirt in Kombination mit einer dunkelblauen Thermostrumpfhose.

Thermostrumpfhose sind wirklich eine super Sache. Hätte gerne noch mehr Farben - bisher habe ich nur blau, schwarz und türkis gefunden.

Kennt da jemand eine farbenfrohe Quelle?

Seit ein paar Monaten bin, eigentlich bevorzugte Webstoffnäherin, dem Jerseyfieber verfallen und nähe gerne als Zwischenprojekte schnelle Jerseykleidungsstücke. Immer wieder eine Wohltat nach längeren Anpassungsorgien bei Webstoffkleidern und Co.

Rock:
Schnitt: Rechteck nach unten enger laufendes.
Material: Streifenjersey von S+S und Jerseyrest (für Bund).
Fazit: Der Rock trägt sich super. Falls ich demnächst noch  mal so nen Reststück habe, gibt es gleich noch einen.

Oberteil:
Schnitt: M6612 von McCalls -  Hier seht ihr die Himbeervariante und hier die Strickstoffvariante.
Änderungen: untere Raffung weggelassen und so das Shirt unten um etliche cm gekürzt. Taille um ein paar cm nach oben verschoben. Seiten enger gemacht.
Fazit: Das war nun schon mein vierte Version des Schnitts. Nun steht mir der Sinn nach einem neuen Jerseyshirtschnitt.

Hier gehts zu den anderen MeMadeMittwoch Teilnehmerinnen.

Muriel

Montag, 12. Januar 2015

neue Daheim-Socken

Im Sommer habe ich das erste Mal Socken selber genäht. Jetzt habe ich für den Adventskalender meine Schwester noch eine Kleinigkeit für  den Nikolaustag gesucht und da ist mir dieser einfache Schnitt wieder in die Hände gefallen.

Im Gegensatz zum ersten Mal, als ich die Socken genäht habe, habe ich dieses Mal die Anleitung sehr gut verstanden. Keine Ahnung, wo da beim ersten Mal mein Problem war.


Damit sich der Aufwand auch lohnt, habe ich gleich zwei Paar genäht. Ein Paar zum Verschenken und eines für mich.
Das Nähen geht super schnell und wird komplett mit dem 3fach-Gradstich mit der Nähmaschien genäht. Ich vermute, dass Ovi-Nähte einfach zu breit wären.
Beim ersten Mal habe ich die Socken in 35 genäht und diese waren mir einen Tick zu groß, jetzt habe ich die 35 ohne Nahtzugabe genäht und diese passen noch besser.

Meine erstes Paar Socken hat sich in den letzten Monaten bewährt und ich trage sie daheim sehr gerne. Auch bei diesem Mal habe ich Jerseyrester verwendet, so dass ich jeweils noch das zu den Socken passende Outfit hätte... wobei das daheim überhaupt keine Rolle spielt.

Schnitt: "Ringelprinzessin" ist von Hilli Hiltrud - Größe 35 dieses Mal ohne NZ.
Material: Jerseyreste
Änderungen: Socken auf Sneakerhöhe gekürzt
Fazit: Bin immer noch sehr begeistert von diesen schicken Daheim-Socken

Muriel

Samstag, 10. Januar 2015

Stoff-Pflaster

schicke Pflaster

Am 24.12 war ich noch schnell auf der Suche nach einem kleinen Zusatz-Geschenk für meine Schwester. Auf Grund ihrer größten Leidenschaft neigt sie dazu einen hohen Pflasterverbrauch zu haben. Da kam mir die Anleitung von Pech und Schwefel für bestoffte Pflaster gerade recht. Für Kinder gibt es ja schicke Pflaster aber wir Erwachsenen müssen uns mit langweiligen farblosen Pflaster benügen. Dem konnte ich nun Abhilfe schaffen.

Zuerst habe ein Reststück Stoff in Pflastergröße zurecht geschnitten und mit Vliesofix bebügelt. Dann habe ich dieses auf einen Streifen normales Heftpflaster, die mit der stoffartigen Oberfläche gebügelt und fertig waren die neuen Pflaster. Mein Schwesterherz kann sich die Pflaster jeweils in benötigter Größe zuschneiden.

Werde mir selber auch noch welches herstellen - "leider" neige ich eher zu Verbrennungswunden (Bügeleisen, heißes Wasser etc.) und brauche eher selten Pflaster aber dann kann sich ja ändern :-)


Muriel

Ps. der Stoff ist ein Reststück von meinem Stoffwechsel-Probekleid

Donnerstag, 8. Januar 2015

UFO-Abbau Sew-Along 2015 Teil 1: Zeigt her Eure UFOs

Wie diese Woche angekündigt, geht es heute los mit dem UFO-Abbau SewAlong. Ich bin schon ganz gespannt auf Eure UFOs.


Worum geht es heute:
Vorstellung Eurer UFOs - Warum ist aus dem Projekt ein UFO geworden? Was muss noch getan werden? Habt ihr eine Reihenfolge für Eure UFOs festgelegt?


So, ich gehe dann mal mit schlechtem Beispiel voran - bei mir herrscht nämlich überhaupt kein Mangel an UFOs. Manche hüte ich schon seit Jahren, aber jetzt sind sie fällig. Entweder ich bezwinge diese während der nächsten Wochen oder sie werden entsorgt.

Beim Durchstöbern meiner UFO-Kiste, -Regalbrett und -hinterste Ecke sind UFOs aufgetaucht, an die konnte ich mich überhaupt nicht mehr erinnern.

Um was geht es:
Rock von Anna Dress (By Hand London)
Stand:
Den Anna Dress-Schnitt und mich verbindet eher ein Hassliebe. Trotzdem kam ich direkt nach der Fertigstellung des Kleides auf die Idee, einen Rock nach dem Schnitt zu nähen. Das Futter ist bereits zugeschnitten. Der Oberstoff ausm SecondHand war schon fertig genäht. Hat mir jetzt überhaupt nicht mehr gefallen und habe diesen gleich entsorgt.
To Do: neuen Oberstoff zuschneiden, Reißverschluss besorgen -> nähen
UFO seit: Mai 2014
Um was geht es:
Probehose für meine erste eigene richtige Hose
Stand:
Ich weiß eigentlich gar nicht so recht, warum ich nach dem Anpassen der Probehose nicht einfach die richtige Hose genäht habe. Der geplante Oberstoff für die richtige Hose gefällt mir inzwischen nicht mehr, aber ansonsten steht dem Hosenprojekt eigentlich nichts im Wege.
To Do: Erneute Anprobe, Falls keine Änderungen notwendig, Schnitt abnehmen und mit richtigem Stoff loslegen.
UFO seit: Feb. 2014

Um was geht es:
blaues Kleid mit weißen Punkten und rotem Futter
Stand:
Im Sommer habe ich inspiriert durch den ersten Stoffwechsel "den" idealen Sommerkleidschnitt für mich zusammengebastelt und gleich in mehreren Versionen zugeschnitten. Drei Varianten sind schon genäht. Zwei fehlen noch. Bei dieser Variante fremdel ich mit dem Frau Tulpe/Kokko-Oberstoff. Habe das Gefühl, der Stoff will was anderes werden. Nun ist aber leider das Futter schon komplett genäht. Was tun?
To Do: Überlegen was mit dem genähten Futter geschehen soll - wird das noch ein Kleid?
UFO seit: Sommer 2014
Um was geht es:
Blau gemustertes Kleid - siehe vorheriger Punkt
Stand:
Bei dieser Version ist der Oberstoff komplett genäht sogar mit Reißverschluss. Ärmel und Paspel sind vorbereitet. Dafür fehlt das Futter komplett. Das wäre sogar schon zuschnittbereit.
Ich glaube, ich eigne mich nicht so gut als Fließbandnäherin, nach der Version Nr. 3 wurde mir langweilig. Das Kleid anziehen würde ich aber schon gerne - ich bin in einer Zwickmühle.
To Do: Paspel annähen, Futter zuschneiden -> nähen
UFO seit: Sommer 2014
Um was geht es:
Ich gebe zu, man erkennt nichts - das sollte mal ein blauer Bolero werden.
Stand:
Das ist das nicht vollendete Probemodel für einen Taft-Bolero. Nachdem klar war, was ich ändern muss, habe ich aus Zeitgründen gleich mit dem richtigen Bolero losgelegt.
To do:  Entscheiden, ob ich weitermache oder nicht.

UFO seit: Nov. 2012 (ja, dieses UFO, war schon beim ersten UFO Angriff 2013 dabei)
Um was geht es:
Bleistiftrock
Stand:
Oberstoff, Futter und Bund sind bereits genäht, aber noch nicht zusammengefügt. Jetzt das Aber: Für den Bund habe ich als einzig passenden Stoff nur einen in Pink gefunden und ich mag doch gar kein Pink. Beim Tragen würde man den Bund wahrscheinlich nicht sehen, da immer ein Shirt drüber wäre, aber trotzdem, ich wüsste von dem pinken Bund.
To do: Andere Bundlösung überlegen oder einfach Zähne zusammenbeißen und nähen

UFO seit: Mai2014
Um was geht es:
Tasche - sagt das nicht schon alles. Ich nähe eigentlich keine Taschen.
Stand:
Ich weiß gar nicht, seit wann die Tasche ein UFO ist, könnte gut 2013 gewesen sein. Ich wollte mir aus Pseudo-Wildleder eine Umhängetasche nähen. Als Futter habe ich damals einen rosa! Eulen-Stoff rausgesucht. Ich hoffe, dass ich damals nicht ganz Herrin meiner Sinne war, ich kann mir diese Auswahl für mich sonst überhaupt nicht erklären.
To Do: Überlegen was ich mit dem bereits genähten Futter machen kann. Henkel kaufen/nähen - Tasche fertig machen.
UFO seit: irgendwann 2013


Soweit zu den noch unfertigen Projekten. Wäre schön, wenn meine UFO Liste nur aus diesen bestünde. Aber ich hab noch ein paar selbstgenähte Kleidungsstücke, die gerne geändert werden würden. Zum Glück sind das zum Großteil alte Sachen - ich glaube, inzwischen sind meine genähten Sachen wesentlich besser verarbeitet.

Um was geht es:
Burda-Sommerkleid aus Chiffon
Stand:
Das Kleid habe ich irgendwann 2010 ganz am Anfang meiner Nähkarriere genäht und würde heute nicht mehr unbedingt zu dem Stoff greifen. Egal, das Kleid ist da und ich wundere mich, wie ich mit so wenig Nähwissen überhaupt so weit kam. Haken an der Sache: Das Futter schaut trotz Absteppen immer wieder am Ausschnitt raus.
To Do: Herausfinden warum das Futter raus will und beheben.
UFO seit: Fertigstellung 2010
Um was geht es:
mein geliebtes japanisches Schwalbenkleid
Stand:
Das Kleid habe ich 2011 genäht und den nahtverdeckten Reißverschluss viel zu dicht angenäht. Jetzt reißt der Reißverschluss immer wieder den Faden durch und ich darf per Hand nachbessern. Würde ich nicht so an dem Kleid hängen, hätte ich es schon längst entsorgt.
To Do: Faden be-bienenwachsen und Handnähen 
UFO seit: Sommer 2014
Um was geht es:
Das Burda-Reißverschlusskomplott Kleid
Stand:
Das Kleid war eines der letzten, welches ich ohne Cover genäht habe. Die Zwillingsnadel, meine Nähmaschine und ich haben nie wirklich zueinandergepasst. Diese Naht ist an mehreren Stellen gerissen und müsste komplett neu gemacht werden.
To Do: Zwillingsnadelnaht auftrennen und Saum covern.
UFO seit: Frühling 2014, da hat die Naht angefangen, sich zu lösen.

Um was geht es:
Stoffwechselprobekleid
Stand:
Bei dem Kleid ist echt der Wurm drin. Dabei zählt es zu meinen absoluten Lieblingskleidern. Erst habe ich mir am ersten Tag die Nahttasche am Fahrradkorb eingerissen und jetzt gibt auch noch die Naht oben am Reißverschluss auf. Ich vermute, dass ich vergessen habe, den großen "Heft"stich durch einen richtigen zu ersetzen.
To Do: Herausfinden, ob geflickt werden soll oder "nur " genäht. Hoffe ich komme ums Futter raustrennen rum.

UFO seit: Herbst 2014

Puhhh, das war jetzt nicht leicht. In der schönen heilen Bloggerwelt werden doch sonst eher nur Erfolge gezeigt, aber es hilft ja nichts.


So das waren meine UFOs - jetzt seid ihr an der Reihe:

Die Linkliste lasse ich immer von Do bis Sonntag Abends auf.
Für mich sind UFOs sowohl Projekte, welche noch nicht fertig sind, als auch notwendige Änderungen an schon fertigen Sachen, aber das kann jede für sich auch selbst definieren.





Weitere Termine:

15.01 und  22.01 - Wie läuft es bei Euch?

29.01 Abschlusstermin: Wir zeigen stolz, welche UFOs wir erfolgreich erledigt haben oder welche Projekte entgültig abserviert wurden.


Muriel
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *