Sonntag, 28. September 2014

Mein tolles neues Jerseykleid

Ich war ja von meinem Burda Wasserfalloberteil, oder wie sich so ein mittiger Wasserfall auch immer nennt, sehr begeistert und gleich nachm Nähen hatte ich mir vorgenommen mir auch noch das Kleid zu nähen.
Der Jersey dafür sollte allerdings sehr leicht sein und eine solche Qualität und dann auch noch mit einem schönen erwachsenen Druck war nicht so einfach zu finden. Der Hilco Stoff vom ersten Shirt war schon ideal. Also durfte noch ein Hilco Viscosejersey bei mir einziehen.

Da zwischen dem Oberteil und dem Kleid doch einiges an Zeit vergangen war, war ich froh wieder auf die Anleitung von Smila zugreifen zu können nur mit der Burdaanleitung hatte ich mich da schwerer getan.

Einzige Änderung: Ich habe dem mittleren Wasserfallteil nicht nur untersteppt sondern auch mit ein paar kleinen Stichen unauffällig im Bereich der Raffung festgenäht so kann schwerere Wasserfallteil nicht den Beleg nach außen ziehen. Werde ich beim nächsten Mal auch wieder so machen. Praktischerweise verdeckt der Wsserfallteil und das Muster diese Stiche sehr gut.

Das Kleid ist trägerlos und erst hatte ich bedenken, dass ich wegen dem kalten Sommer das Kleid dieses Jahr gar nicht mehr anziehen könnte aber ich hab denn einen passenden Bolero im Schrank gefunden und so darf mich das Kleid auch bei schlechterem Wetter begleiten. Ich liebe diesen Schnitt, besonders als Kleid. Super bequem und trotzdem ist man damit gut angezogen.

Es wird definitiv noch eine zweite Kleidversion davon geben. Der Stoff warten nur noch auf den Zuschnitt und meine Schwester hat auch schon angekündigt, dass sie auch unbedingt so ein Kleid braucht.

Muriel

Freitag, 26. September 2014

Was hört ihr beim Nähen?

Wenn ich daheim allein nähe, dann brauch ich dabei immer was zum hören bzw. schauen - Webradio, TV oder Craftsy.  Bisher hat sich das immer als schwierig erwiesen, da mein Nähbereich sich über zwei offene Räume erstreckt und ich so öfters mal was verpasst habe, weil ich an der Nähmaschine saß oder grad am Ende des anderen Zimmers. Gerade bei Krimis kann es dann schon mit dem Verständnis vorbei sein. Da ich nicht allein wohne und außerdem Nachbarn habe kann ich die Lautstärke auch nicht ins unendliche hochstellen.

Vor ein paar Tagen habe ich mir Funkkopfhörer gekauft und bin begeistert wie gut das mit uns beiden funktioniert. Ich kann diese entweder an den Fernseher oder ans Laptop anschließen. Ich verpasse auch beim (lauten) Nähen mit meiner Nähmaschine oder Ovi nix mehr. Bin sehr happy mit meiner neuen Lösung. Nachteil für Mann er muss sehr laut mit mir reden, da die Kopfhörer nicht nur die Nähmaschinengeräusche sondern so gut wie alle Umgebungsgeräusche rausfiltern :-)

Was hört ihr beim Nähen?

Muriel

Mittwoch, 24. September 2014

MeMadeMittwoch - Warum gutes Futter Sinn macht.

Der Sommer neigt sich ja leider schon wieder dem Ende zu. Heute nutze ich die Chance eines meiner Kleider von 2011 noch mal auszuführen ... ich glaub ich nehme mir aber lieber noch ein Jäckchen mit.

Für meine damaligen rudimentären Nähfähigkeiten lässt sich das Kleid wirklich sehen. Allerdings ärgert mich meine Futterauswahl.
Ich habe damals zu einem billigen Futter gegriffen. Ich dachte, warum soll ich mehr ausgeben, man sieht das Futter ja doch nicht. Im Nachinein hat dieser Futterstoff hat seinen Namen nicht verdient. Er knittert, sieht auch billig und nach reinem Plastik aus aber so macht man seine Erfahrungen.
Inzwischen kommt mir so ein Futter nicht mehr in den Einkaufskorb. Auch wenn man das Futter nicht sieht, funktional und langlebig sollte es schon sein.

Ich habe damals noch eine zweite Version dieses Burdaschnittes genäht aus einem Vogelstoff.

Der Schnitt steht für dieses Jahr noch auf meiner Kleider-Nähwunschliste.


Schnitt: 106 aus der Burda 05/2010
Stoff:
k.A. Irgendwas künstliches ... den kann man knittern wie man will, der bleibt trotzdem immer faltenfrei :-)
Änderungen:
Ballon weggelassen, deshalb an den hinteren Rockteilen einige cm weggenommen. Ausschnitt höher als im Schnitt
Kommentar:
Dies war mein erstes Kleid mit Reißverschluss in der hinteren Mittelnaht (Ausnahme das V1102 Kleid aber da geht der Reißverschluss nur bis knapp über den Po, der Rücken ist ja offen) und ich muss sagen, ich mag´s wirklich nicht. Ich verrenke mich immer bis ich den zu habe. Werde den Reißverschluss das nächste Mal in die Seite verlegen.

Hier der Link zu den anderen MeMadeTeilnehmerinnen.

Muriel

Montag, 22. September 2014

Chataigne von Deer and Doe

Diesen Sommer habe ich mir bei einem Ausflug ins schöne Strassburg zwei Deer and Doe Schnittmuster gekauft. Jetzt hatte ich endlich Gelegenheit den Hosenschnitt auszuprobieren. Ich wollte die Variante mit dem gewellten Saum und der hohen Taille nähen ... die Betonung liegt auf "wollte".

Schon die Größenfindung gestaltete sich schwierig - laut Größentabelle sollte ich eine 38 nähen. War sehr misstrauisch aber da ich einen günstigen sehr gut abgelagerten Stoff verwendet habe bin ich das Abenteuer eingegangen. Ich habe zuerst alle wichtigen Schnittteile mit großen Stich zusammen genäht und der Hosenteil war unglaublich riesig... da hätte ich fast zweimal reingepasst. Am Bund musste man auch etwas wegnehmen aber nicht so viel wie bei den Hosenbeinen. Jedoch hab ich in dem über taillenhohen Bund unmöglich ausgesehen... wie als würde ich die Hose von jemand mit 1,8m Größe tragen. Das ging leider gar nicht auch wenn der Schnitt in meinem Kopf an mir eigentlich ganz toll aussah. Leider war das in der Realtiät anders *schnief* Schweren Herzens habe ich den Bund oben um 4,5cm gekürzt.
meine neue kurze Hose

An den Hosenbeinen habe ich außen jeweils 1,5 cm  am Vorderteil und Rückteil weggenommen und innen ca. 1cm. So falsch lag ich schon lange nicht mehr bei einem Schnitt. Falls ich die Hose nochmal nähe probiere ich es gleich mit der Größe 36.

Bin froh, dass ich für Burda, McCalls/Vogue/Butterick und Simplicity inzwischen weiß welches meine Größe ist, da kommt es dann nicht zu solchen "Überraschungen". "By Hand London" und ich werden wohl keine Freunde mehr - der Anna Schnitt hat unglaublich viele Änderungen erfordert ... ich glaube mein Körper passt einfach nicht zu den Engländern. Bei Deer and Doe bin ich noch optimistisch, dass das was mit uns werden könnte.

Zurück zu der Hose: Diese hat dann noch Paspel am Tascheneingriff bekommen und die Nähte wurden mit orangem Garn abgesteppt. Hatte mir erst überlegt beim Bund noch Stäbchen zu verwenden, da ich diesen aber so stark gekürzt habe waren diese nicht mehr notwendig.

Dann hätte ich eigentlich den gewellten Saum nähen können aber irgendwie war mir dann das in Kombination mit dem Absteppungen und den Paspel etwas too much und ich habe einen normalen Saum genäht. Den gewellten Saum kann ich mir gut an einem einfachen Stoff ohne Schnickschnack vorstellen. Wer weiß, vielleicht nähe ich mir nochmal eine Variante aber dieses Jahr bestimmt nicht mehr.

Die Anleitung war auch englisch mit Inchmaßen und nur in der französichen Variante waren cm, so habe ich einfach beide Anleitungen verwendet. Die Bilder und die Beschreibung sind gut gemacht. Alles in allem eine sehr gute Anleitung.


SchnittChataigne von Deer and Doe
Material: Strechdemin, Paspel, Einlage und nahtverdeckter Reißverschluss
Änderungen: arghhhhh, siehe Text.
Fazit: Der raffinierte und etwas höhrere Bund mit der Spitze gefällt mir besonders gut und trägt sich auch gut. Die Hose und ich fremdeln noch ein bißchen was daran liegt, dass ich sonst keine kurzen Hosen trage.
Detailfoto von der Tasche
Muriel

Sonntag, 21. September 2014

Trägerrock - Mini-Sew-Along

mein erster Entwurf
Frau Siebenhundertsachen hat auf Twitter vor ein paar Tagen spontan zu einem Trägerrock-Mini-Sew-Along aufgerufen. Sie hat ihren Stoffwechselstoff schon bekommen und hat auf Pinterest tolle Ideen gesammelt. Einer davon hat es mir gleich angetan und ich kam davon einfach nicht mehr los.

Ohne die Motivation und das gemeinsame Grübeln auf Twitter wäre die Idee bei mir schnell wieder im Sand verlaufen. So habe ich auf einer längeren Autofahrt erst mal meine Idee aufgezeichnet und schon mal überlegt welcher Schnitt da in Frage käme.

Ich habe mich dann für einen 1/2 Teller und einem geänderten Deer and Doe Taillenbund entschieden.

Für den Tellerrock habe ich es mir einfach gemacht und denn Tellerrock Rechner von "ByHandLondon" verwendet. Als Taillenmaß habe ich den unteren Rand des Bundes verwendet.  Der Tellerrockschnitt war dann kein Problem mehr.

Der Bund hat da schon mehr Arbeit gekostet. Die ursprünglichen Schnittteile sind von der übertaillenhohen Hose Chataigne. Vorne läuft der Bund eigentlich spitz zu. Für diesen Rock habe ich alle Bundteile jedoch gleich breit gemacht. Zuerst habe ich einen Probebund genäht und dann die geänderten Schnittteile wieder abgepaust.

Probebund
Ich hatte drei Stoffe zur Auswahl und habe mich dann, weils grad so gut gepasst hat, für einen Stoff den ich von Frau Siebenhundertsachen bekommen habe, entschieden. Es ist ein 100% Wollstoff mit Fischgrätmuster mit tollem weichen aber volumösen Fall.

Fertig zum zuschneiden
Nach dem Zuschneiden ist mir aufgefallen, dass ja noch Taschen fehlen. Also habe ich ein Schnittmusterteil für Bundtaschen gebastelt und zum Glück kurz vor dem Zuschneiden gemerkt, dass ich ja nur eine Seitennaht habe, in die jedoch der Reißverschluss kommt. Keine Chance da einen Nahttasche reinzuschmuggeln. Naja, wenigstens habe ich fürs nächste mal ein Taschenschnittteil.

Taschen sind für mich ein Muss, also habe ich eine kleine versteckte Eingriffstasche zwischen Bund und Rockteil eingebaut. Das habe ich schon mal bei einer Hose von Mann gemacht und bei meinem Kostüm-Rock

Das Nähen ging dann recht fix.Wollte zuerst in den hohen Bund noch Stäbchen einnähen aber habe mich dann doch da gegen entschieden. Mein Bund ist nicht ganz so hoch wie bei dem Pinterest Foto und so bleibt der auch ohne Stäbchenunterstützung stabil.
Ich hätte gerne einen noch höheren Bund gehabt aber an mir mit meinem 1,52m sah der hohe Bund leider sehr deplaziert aus :-(

Ich bin ein großer Fan von nahtverdeckten Reißverschlüssen aber ich probiere auch gerne neue Techniken aus. Dieses Mal habe ich einen einseitig überlappenden Reißverschluss nach einem Craftsy Video (lapped zipper) genäht. Nachdem der Reißverschluss drin war musste ich feststellen, dass die Wolle zu dick war und der überlappende Teil deswegen immer ein Stückchen offen steht. Ich denke aber auch bei dünnen Stoffen bleibe ich lieber bei den noch unauffälligeren nahtverdeckten Reißverschlüssen.

Die Träger habe ich mit Klettverschluss befestigt, so kann ich zum einen die Länge einfach variieren und zum anderen den Rock auch mal ohne Träger tragen. Muss erst noch herausfinden, ob ich mit den Trägern warm werde.

Das ist der erste richtige Tellerrock den ich genäht habe und brav wie ich bin habe ich den auch 2 Tage hängen lassen vorm säumen. Ich war erstaunt wie schief der Saum innerhalb der Zeit geworden ist, vorne in der Mitte musste ich bis zu 5cm abschneiden um wieder einen geraden Saum zu haben. 

Ohne FrauSiebenhundertSachen hätte ich mich nicht so schnell an das Experiment getraut und bin jetzt sehr happy, dass ich anderen Nähpläne für diese Woche über den Haufen geworfen habe und stattdessen einen tollen neuen Trägerrock habe.

Tasche zwischen Bund und Rock
Rock mal ohne Träger

@FrauSiebenhundertSachen: vielen Dank für die Motivation und das Teilen deiner Idee.

Schnitt: 1/2 Teller, geänderter Bund von Deer and Doe (siehe Text)
Material: Wolle, Reißverschluss, Einlage und Futter.
Fazit: Ich liebe meinen neuen Rock. Da gibt es bestimmt noch andere Versionen.

Muriel

Die geniale Nähnerd Karte

Vor einiger Zeit hat Chrissy von Chrissys-Naehkaestchen.blogspot.de eine Nähnerdkarte erstellt in die sich Näh-Bloggerin eintragen können. Ich habe die Chance gleich genutzt und mich eintragen lassen.

Finde es sehr spannend zu sehen wo die anderen Bloggerinnen her kommen. Im Süden könnte es meiner Meinung nach noch etliche weitere Eintragungen geben.
Eine, mir bisher unbekannte, Bloggerin habe ich durch die Nähnerdkarte gefunden.

Beim letzten monatlichen Nähtreffen haben wir uns dann auch live kennen gelernt. Ich glaube ohne die tolle Karte von Chrissy hätten wir uns nie gefunden @Chrissy: vielen Dank für die Nähnerdkarte.

Die Karte ist nur für eingetragene Bloggerinnen, deswegen gibt es keinen offiziellen Link dazu. Wenn Ihr euch eintragen lassen wollt, könnt ihr Euch hier bei Chrissy melden.

Muriel

Mittwoch, 17. September 2014

Me Made Mittwoch: mein erstes Korsett

Endlich ist wieder MeMadeMittwoch. Es hat doch etwas gefehlt den Sommer über. Um so mehr freue mich mich jetzt über den Start und die kommenden Sew-Alongs. Vielen Dank an die tolle MeMadeCrew.

Bei dem  Weihnachts-Sew-Along 2011 habe ich zum ersten Mal mit Stäben gearbeitet und dabei herausgefunden, dass das gar kein Hexenwerk ist. Im Anschluss daran ist mein erstes Korsett entstanden, dass auch heute noch zu meinen Lieblingsstücken zählt. Hier der Link zu meinem damaligen Post.

Das Korsett sitzt sehr gut, allerdings füttere ich meine Korsetts inzwischen mit festerem Stoff und bei Bedarf dopple ich noch zusätzlich den Oberstoff.

Schnitt: Silverado von Laughing Moon
Material: Brokatstoff, Fahnentuch, ca. 7m Spiralfederstahl, ca. 1,5m Flachstahl, etwas Fimo, 32cm Schließe, 3m Korsettschnur.
Gewicht: 531gr. ... somit 5x schwerer als mein federleichtes Begleitpersonenkleid.
Änderungen: Tunnel alle ins Futter verlegt, Hintere Schnürlücke je 4cm weg.
Fazit: Den Schnitt habe ich inzwischen noch in lila Samt, grauem Kostümstoff und blauem Satin genäht. Als nächstes steht irgendwann noch eine Version aus schwarzem Samt an.

Das Korsett trage ich gerne mit meinem 2013er Halloween Rock mit Tüllunterrock. 
Schnitt: Simplicity 5006 bereits einmal genäht.
Material: 2,5m Baumwollleinen von StoffundStil, nahtverdeckter Reißverschluss, 3,5m weicher Tüll auch S+S.

Hier der Link zu den anderen MeMadeTeilnehmerinnen

Muriel

Donnerstag, 11. September 2014

Deutschland ist Weltmeister...

... klar wusstet Ihr schon... aber wusstet Ihr auch dass ich dafür verantwortlich bin?
Ich hab meiner Nichte nämlich dieses süße Fußball-Outfit genäht.

Was schenkt man so einem Mäuschen wenn es kurz vor der WM auf die Welt kommt? Klar ein passendes Outfit.
Und weil die Eltern auch so begeistert waren, hat die kleine Maus dieses auch bei jedem Spiel getragen... bei jedem? Nein einmal haben sie es vergessen, da haben unser 11 unentschieden gespielt und einmal haben sie die Maus extra nach der Halbzeitpause umgezogen, da es noch 0:0 stand und schon lag Deutschland wieder vorne!

Model durfte hier übrigens mal meine Tragepuppe Lisa spielen, die normalerweise nur frische Eltern beim binden von Tragetücher hilft.
Denkt euch einfach den Body weg, der passt leider wirklich nicht zum Fußball-Outfit, ich habe nur keinen anderen mehr in dieser Größe da (die hat alle meine Nichte geerbt).

Und die Schnitte
Mütze: Freebook Sweet Pea Pilot Cap
Schuhe: Freebook Tippy Toes
Strampler: Ottobre 4/13 Nr.3 im Heft erst ab Größe 56, da es jedoch dem Anlass entsprechend sofort passen musste, auf Größe 50 verkleinert (da sitzt es bei meiner Lisa auch ein bischen knapp)

Sonntag, 7. September 2014

Probenähen Starlight

Mit ein bischen Verspätung mein Post zur Tunika/Kleid Starlight.

Wie das so ist mit Kindern, schon beim nähen hab ich leider nur ein Model geschafft, weil die Maus krank war... dannach war ich erkältet, dann war ne Woche totaler Stress, dann war ich wieder krank, dann bin ich nicht an den Computer gekommen, jetzt ist die Maus wieder krank ...

aber egal, daher erst heute mehr zu diesem süßen Kleidchen, dass ich für M.B.Work's probenähen durfte:


Der perfekte Hochsommer-Schnitt!
Aber zwischenzeitlich haben wir auch schon die Herbsttauglichkeit geprüft: mit Body und Strumpfhose oder Jeans auch bei kühleren Temperaturen tragbar.





Passend zum Herbst mit Apfelapplikation

Den Schnitt gibt es in zwei Längen als Kleidchen und Tunika; Mit vielen tollen Bildern und Anfängertauglicher Anleitung.
Eigentlich ist der Schnitt für dehnbare Stoffe, man kann in aber auch aus Webware nähen, dann muss man jedoch Knöpfe oben an den Passe machen. Muss ich unbedingt auch noch ausprobieren.

Und wer jetzt Lust aufs Nachnähen bekommen hat, das Kleidchen gibt es hier in Größe 68 bis 164.

Viel Spaß beim Nachnähen
Eure Kaddaa
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *