Samstag, 30. August 2014

Stoffwechsel - Runde 2: Ich bin wieder dabei.

Frau Siebenhundertsachen und Lotti Katzlowski haben zur 2. Stoffwechselrunde eingeladen. Ich war das erste Mal schon sehr begeistert dabei und freue mich jetzt umso mehr, dass ich auch beim zweiten Mal dabei sein kann.

Mein erstes Stoffwechselkleid aus einem traumhaften Stoff von Elsa von Nährstoffe wird eifrig getragen. So ein geschenkter Stoff, der mit so viel Liebe ausgesucht wurde, macht das Kleid zu etwas ganz besonderem. 

Bei dem neuen Stoffwechsel geht es um Herbst und Wintermode. Ehrlich gesagt bin ich momentan noch gar nicht so auf die kühlere Jahreszeit eingestellt, ich hoffe immer noch auf DEN Sommer. Aber egal, für diesen Stoffwechsel gibt es ja einen gemütlichen Zeitplan, so dass meine Lust auf wärmere Stoffe bestimmt noch kommt.

Ich bin sehr gespannt, wen ich dieses Mal als Stoffwechselpartnerin zugelost bekomme. Beim letzten Mal durfte ich Lotti von Kamel im Nadelöhr beschenken und sie hat ein tolles Kleid genäht, sogar mit aufgestickten Perlen.

Jetzt aber zu meinem neuen Stofwechsel- Steckbrief:

Was nähst du im Herbst/Winter am liebsten für dich?
Dieses Jahr könnte ich ein paar Jersey-Jäckchen oder Boleros gebrauchen. Dann könnte ich meine kurzärmeligen (Sommer)-Kleider auch in der kälteren Jahreszeit anziehen. Außerdem sieht es bei mir im Schrank sehr mau aus was selbstgenähte Oberteile betrifft, da muss Abhilfe geschaffen werden.

Und wenn wir kurz mal vor allem an Oberteile und Röcke denken, was würdest du da gern nähen? Hast du schon etwas vor Augen? Oder nähst du lieber Hosen oder nur Kleider?
Wie eben geschrieben herrscht bei mir immer noch ein Mangel an selbst genähten Oberteilen. Deswegen würde ich mich gerne an einem Oberteil versuchen. Etwas mit einem schönen runden Ausschnitt oder einer interessanten Linienführung.
Könnte mir auch gut eine Bluse aus einem farbigen oder klein gemusterten Stoff vorstellen.

Die Glaubensfrage: Webstoff oder Jersey? Oder doch beides?
Das ist bei mir Phasenweise, mal nähe ich „nur“ Jersey und dann wieder bevorzugt Webstoff. Könnte mit beidem was anfangen.

Welches Material vernähst du am liebsten (z.B. Viskose, Baumwolle, Wolle, …) – gegen was hast du eine (starke) Abneigung?
 
Abneigung … gegen Stoffe, die sich wie Plastik anfühlen. Auch Batist oder sonstige, sehr dünne Baumwolle liegen mir nicht so. Chiffon oder ähnliche leichte Stoffe sind auch nicht so meins.
Ich neige eher zu etwas festerem Stoff (bspw. Baumwolle, S+S BW-Leinen) mit Stand oder weichem Jersey (bsp. Viskose-Jersey). Bei Pinterest habe ich auch ein paar Stoffe gesammelt.


Das sind ein paar meiner Stofflieblinge, die regelmäßig
gestreichelt werden. :-) Wer weiß, vielleicht vernähe ich die
auch irgendwann mal.

Was sind deine Lieblingsfarben, welche stehen dir gut? Welche gehen gar nicht?

Dieses Jahr habe ich meine Liebe für Dunkelblau/Marine entdeckt. Finde, die Farbe passt gut zu meinen kupferfarbenen Haaren. Grün, wenn es nicht zu knallig ist, passt auch noch gut. Farben, die mir eher nicht stehen, sind lila, rot, pink. Solange der Stoff aber bunt ist gehen viele Farben. Ich neige eher zu warmen Farbtönen.

Welche Muster magst du? Groß oder klein? Blumen, Streifen, Punkte? Oder sind Muster vielleicht gar nicht so deins? 
Blumen sind eher nicht so meins. Zu große Muster stehen mir nicht, da sehe ich mit meinen 1,53m doch etwas verlorenen drin aus. Ich neige eher zu "chaotischen" als zu zu geraden grafischen Mustern. Siehe oben auch der Pinterestlink zu den Stoffen.
Generell tue ich mich mit Mustern eher schwer… würde aber gerne mehr verwenden. Für den Herbst könnte ich mir auch gut einen schönen einfarbigen Stoff vorstellen. 

Was sind die Kleidungsstücke, die dir (in letzter Zeit) in deinen Augen am besten gelungen sind? (Bitte mit Link oder Foto) Sind welche dabei, die du vor allem wegen ihres Stoffes magst?


Zum einen mein Stoffwechselkleid wegen dem Schnörkelmuster,  dann mein Burda "Wasserfall"-Shirt wegen dem weichen Fall des Viskosejerseys und des süßen Musters und dann noch eines meiner Tonikleider, da gefällt mir die Kombination des gemustertem mit dem einfarbigen Stoff.
Stoffwechselkleid
"Wasserfall"Shirt
Toni - Kleid

Wieviel Stoff verbrauchst du ca. für einen Rock, ein Oberteil, ein Kleid? Welche Mindestmenge benötigst du für die Verarbeitung? Oder hast du sogar ein Maximalmaß für Stoff?
Für ein Oberteil sollte ich mit 1- 1,5m (a150cm) gut hinkommen. Bei einem Kleid wären 1,5m ein gutes Maß bis "unendlich".

Gibt es sonst noch etwas, das dich als Näh-/Stofftyp in deinen Augen ausmacht?
Habe auch noch nie mit Romanitjersey gearbeitet, würde ich gerne mal ausprobieren - für einen Rock oder wärmes Kleid.

Hier die Übersicht über alle meine gebloggten Outfits. Vielleicht hilft das bei der Auswahl des Stoffes.

Bei Pinterest habe ich angefangen "meine" Schnittmuster zu sammeln. Weitere Schnitte, die ich interessant finde habe ich auf meinem Pinterest Board "Inspiration" sowie hier gesammelt.

Ich freue mich sehr auf diese zweite Runde des Stoffwechsels. Bin sehr gespannt, für wen ich dieses Mal den Stoff aussuchen darf. In der ersten Runde habe ich ein paar neue Stoffläden in der Region ausgekundschaftet. Ich denke, die "muss" ich dann mal wieder besuchen.

Hier geht´s zu den anderen Stoffwechsel-Teilnehmerinnen.

Muriel

Montag, 25. August 2014

meine genähten Daheim Socken

Embedded image permalink
genähte Socken
Vor einiger Zeit habe ich aus blau-weißen Streifen Jersey zwei Shirts und einen Rock genäht. Der Reststoff war eigentlich zu schade zum wegwerfen. Auf der Suche nach einer Verwendungsmöglichkeit, fiel mir ein, dass ich mich mal an selbst genähten Socken probieren könnte. Meine liebe Mitbloggerin hatte mir zu Weihnachten ein Paar geschenkt und meinte, dass die ganz schnell zum Nähen sein.

Der Schnitt "Ringelprinzessin" ist von Hilli Hiltrud. Die Anleitung und ich werden wohl keine Freunde werden aber auch ohne hat das Nähen gut geklappt.

Meine Schuhgröße ist 35,5 und so habe ich 35 zugeschnitten. Die Socken sind mir ein Stückchen zu groß und beim nächsten Mal werde ich mich mal an einer 34 probieren. Die Nahtzugabe ist nicht enthalten, es wird empfohlen so wenig wie möglich zu verwenden. Habe mich an 0,5cm probiert und es hat gut geklappt. Der Socken wird komplett mit dem 3-fach Geradstich an der Nähmaschine genäht.

Daheim-Sommer-Socken müssen bei  mir nicht so lang wie normale Socken, da reicht mir auch die "Sneaker"höhe und so habe ich den Beinteil um ein paar cm gekürzt. Die Länge gefällt mir sehr gut.
Draußen würde ich keine so bunten Socken tragen aber für daheim finde ich die Socken super klasse. Die Streifensocken passen leider überhaupt nicht zu meiner lila Lieblingsdaheimhose und so muss ich mir wohl noch ein paar nähen - schweres Schicksal.

Schnitt: "Ringelprinzessin" ist von Hilli Hiltrud - Größe 35
Material: Rest von S+S Streifenjersey, ViskoseJersey.
Änderungen:Socken auf Sneakerhöhe gekürzt
Fazit: Bin sehr begeistert von den bequemen Socken. Davon nähe ich mir noch mehr.

Den Streifenstoff habe ich nun restlos aufgebraucht - aus dem Stoff habe ich nun quasi ein komplettes Outfit - wobei ich allerdings sehr gut darauf verzichten kann in Steifenshirt mit Streifenrock UND Streifensocken das Haus zu verlassen :-)

Muriel

Dienstag, 19. August 2014

Prinzesskleid

Ich wollte mir schon ewig mal ein langes Kleid mit Prinzessnähten nähen. Bisher hat mir (leider) die Begründung dafür gefehlt. Jetzt endlich hab ich eine gefunden... fürs Mittelalter habe ich bisher gar kein langes Kleid ... das geht ja gar nicht. So habe ich den inzwischen schon länger gehüteten Simplicity Schnitt 9891 herausgekramt und mich ans Werk gemacht.

Das schöne an Simplcity ist, dass die mir von allen Schnittherstellern bisher am besten passen. Sogar die Taille sitzt da wo sie sollte. Auch die vor kurzem genähten Mittelalter-Unter- und -Überkleider sind von Simplicity und mussten nur minimal angepasst werden.

Bei dem Kleid habe ich nur etwas an der hinteren Mitte und vorne die Brustrundung angepasst. Bei der Länge war es vorne fast schon einen Tick zu kurz und hinten durfte ich ca. 15cm abschneiden. Die Mini-Schleppe hat mich doch ziemlich überrascht, selbst auf der technischen Zeichnung versteckt die sich sehr gut.

Mann meinte ja, ich soll die Schleppe dran lassen... wenn ich damit ein paar mal über Festivals und Märkte gelaufen wäre, würde sie authentisch aussehen... sehr lustig. Ne, da kann ich drauf verzichten... so ein Kleid ohne Löcher ist mir doch lieber.

Der Schnitt an sich näht sich sehr schnell. Sind ja nur ein paar lange Nähte, dafür dauert das Bügeln der Nähte ewig. Der Beleg am Ausschnitt wollte trotz untersteppens immer wieder raus - habe ich dann mit ein paar kleinen Stichen in den Prinzessnahtschatten festgesteppt. Jetzt hat er keine Chance mehr zu flüchten.

Ich habe keine Ärmel genäht, da ich darunter meine Raglan-Raff-Oberteile anziehe, so habe ich die Chance, bei Festivals das Kleid an mehreren Tagen zu tragen und muss nur das Oberteil darunter wechseln. Die Armausschnitte habe ich mit Schrägband verstürzt. War für mich das erste Mal, aber dank der Hilfe des Burda-Grundlagenbuchs und meines geliebten Vogue Sewing Buchs hat es gut geklappt.

Den Saum habe ich mit dem großen Rollsaumfuß für meine Nähmaschine genäht. Allerdings werden wir beide miteinander nicht so warm. Mit dem kleinen Rollsaumfuß komme ich besser zu recht.

Könnte mir sehr gut vorstellen, das Kleid mal für Normal zu nähen... dann würde ich es allerdings zumindest bis Knielänge füttern.

Schnitt: Simplicity 9891 Gr. 8
Material: Leinen von ASAD
Änderungen: hintere Mitte angepasst, Brustrundung, Länge (Mini-Schleppe weggekürzt). Keine Ärmel, dafür den Armausschnitt mit Schrägband verstürzt.
Fazit: Schöner Schnitt, der sich erstaunlich schnell nähen lässt.

Die nächste Variante ist schon in Planung. Dieses Mal in knielang und mit kurzen Ärmeln.

Muriel

Samstag, 16. August 2014

Der lange Weg zum neuen Blogdesign

mein neues Blogdesign
Schon länger hatte ich Lust auf ein neues Blogdesign und vor allen Dingen ein neues Logo. Das letzte Blogdesign war von 2012, also schon uralt :-) Dieses hatte ich damals an einem sehr spaßigen Nachmittag zusammen mit meiner Mitbloggerin Kaddaa erstellt.

Jetzt zwei Jahre später war mir nach etwas neuem. Leider kenne ich mich in grafischen Dingen nicht gut aus. Somit kam ich mit meiner Idee erst mal nicht weiter aber kurze Zeit später tat sich eine Lösung auf.

Vor ein paar Monaten habe ich bei einem tollen Blogger-Brunch Ännisews kennen gelernt. Sie näht nicht nur sehr schöne Sachen sondern ist praktischerweise auch noch Grafik-Designerin. Das war meine Chance.
Ich hatte Glück und Änni hat sich bereit erklärt mir einen neuen Header für den Blog und daraus auch noch ein Favicon und Logos Twitter und Pinterest zu erstellen - ein Rundumpaket also.

mein bisheriges Blogdesign
Ich hatte eine ungefähre Vorstellung was ich gerne hätte und habe meinen "professionellen" Entwurf ihr gezeigt. Sie hat diesen super umgesetzt und zusätzlich noch einige sehr tolle Ideen gehabt auf die ich als Laie nie gekommen wäre.

Bei der Farbwahl wusste ich schnell was ich nicht wollte aber das was ich wollte war da schon viel schwieriger. So kamen grelle Farben generell nicht in Frage, Rot- Lila - Gelbtöne waren auch raus ... schwierig. Im Baumarkt habe ich mich bei den Farbkarten Inspiration geholt und mit Änni zusammen dann den Feinschilf bei den Farben gemacht.

Das neue Design habe ich dann erst mal auf meinem Testblog getestet und zu erst das Logo bei Twitter und Pinterest verwendet, damit ich mich in Ruhe an mein neues Ich gewöhnen konnte. Ist schon eine Umstellung, wenn der eigene Blog plötzlich sooo anders aussieht aber es war einfach mal Zeit für was neues.

Allein hätte ich es nicht geschafft meine grobe Blogdesign-Idee so umzusetzen.

@Änni: vielen Dank deine tolles Design. Ich bin sehr happy mit meinem neuen Blog-"Ich".

Muriel

Donnerstag, 14. August 2014

Bin wieder da ...

... nachdem ich Mitte Juli die Notbremse ziehen musste, sehe ich langsam endlich wieder Licht am Ende des Horizonts.

Der Stress ist in absehbarer Zeit vorbei und langsam habe ich den Kopf wieder frei fürs Nähen und fürs Bloggen.

Kann mich nicht daran erinnern, dass ich jemals so lange so wenig Zeit im Internet verbracht habe. Ich hatte überhaupt keine Motivation an den Rechner oder die Nähmaschine zu gehen. Hat sich sehr komisch angefühlt.
Inzwischen bin ich wieder online und lese mich langsam durch die über 800 Blogposts, die ich verpasst habe. Das dauert wohl  noch eine Weile aber es ist sehr interessant zu lesen, was bei Euch in der Zwischenzeit los war.

Am allerschönsten ist, dass ich wieder richtig Lust zum Nähen habe. Schon tagsüber bei der Arbeit würde ich am liebsten wieder heim und was "richtiges" machen :-) Ich liebe dieses Kribbeln in den Fingern.

Also fröhliches Werkeln an Euch alle da draußen .....

Muriel

Mittwoch, 6. August 2014

Simplicity Unterkleid fürs Mittelalter

Für mein grünes Überkleid mit langem Unterkleid habe ich für die wärme Jahreszeit noch ein kurzärmeliges Unterkleid gebraucht.

Der Schnitt des eigentlichen Unterkleids mit dem weiten Rückenausschnitt gefällt mir nicht so gut also habe ich für das zweite Unterkleid einen anderen Schnitt verwendet, bei dem zieht es nicht von hinten :-) Den Simplicity Schnitt habe ich bereits als bodenlages ärmelloses blaues Kleid genäht und war überrascht wie schnell und problemlos sich der Schnitt nähen lies.

Der Stoff ist Fehlkauf von Stoff und Stil. Es sollte was Batist ähnliches sein, hat sich vorm Waschen aber fast wie dünnes Wachstuch angefühlt und stark geglänzt. Im Laden hätte ich so einen Stoff noch nicht mal angefasst aber das ist nun mal der Nachteil vom Onlinestoffkauf.
Nachm ersten Waschen war das Wachstuchartige weg und auch der glanz war weniger. Der Stoff ist recht durchsichtig und so habe ich das Futter aus dem gleichen Stoff zugeschnitt um Einblicke zu verhindern. Als Unterkleid macht sich der Stoff ganz gut.

Mit einem farbigen Gürtel könnte ich mir auch vorstellen, das Kleid für normal zu tragen. Der Stoff ist schön leicht und der Rockteil schwingt beim laufen schön mit.

Schnitt: Simplicity 9891 Ver. A mit Ärmel von Ver. B (Update Okt.2015: Inzwischen hat der Schnitt eine neue Nr.: 12517)
Material: Stoff und Still Fehlkaufstoff, nahtverdeckter Reißverschluss.
Änderungen: Ärmel gekürzt, Saum auf knielange gekürzt
Fazit: Fühle mich in dem Kleid sehr wohl. Bin mir sicher, dass ich den Schnitt auch nochmal in Farbe als Alltagskleid nähen werde. Prinzesskleid sind halt was schönes.

Muriel
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *