Samstag, 31. Mai 2014

Täschchen fürs Mittelalter

Letzten Sommer habe ich mir für mein Mittelalter Outfits noch ein kleines Täschen genäht. Die Idee kam mir spontan auf dem Festivalcampingplatz. Zum Glück herrscht auf Mittelaltermärkten kein Materialmangel und so war die Beschaffung von Leder, Glöckchen und Lederbändeln kein Problem.

So saß ich dann bei schönstem Sonnenschein vorm Zelt und habe per Hand das Täschen zusammen gebastelt. Zum Glück hatte ich zufällig meine Ahle dabei ... es hat doch einen Vorteil wenn man seine Outfits nicht fertig bekommt und Mann noch auf dem Gelände die letzten Ösen montieren muss.

Das Täschen hat sich letztes Jahr schon gut bewährt und wir mich auch dieses Jahr auf diversen Mittelaltermärkten und -festivals begleiten.
Muriel

Donnerstag, 29. Mai 2014

Probenähen HerzGewand Wendekleid

Wie ich bereits angekündigt habe durfte ich noch einen neuen Schnitt testen.

Ein wunderschönes Wendekleidchen von Angela vom Blog Gewandet.
Der Schnitt ist super raffiniert: komplett doppellagig kann man es von beiden Seiten tragen und man sieht nur eine einzige Naht (die untere Naht, an der man das Webband angenäht hat). Besonders süß ist das Herzchen, das die beiden Träger bilden.
Und das Beste: den Schnitt gibt es als Freebook, mit ausführlicher Bildanleitung!


Bei der zweiten Variante ist mir leider das Herzen nicht so gut gelungen, dafür hat diese Variante eine Tasche und Rüschchen.


Vielen Dank Angela, für die Mühe, die du in diesen tollen Schnitt gesteckt hast. Danke dass ich daran mitwirken durfte.

Kaddaa

Mittwoch, 28. Mai 2014

MeMadeMittwoch: Der letzte Auftritt

mein erstes Burda Kleid
Dieses grünes Kleid war das zweite Kleid, dass ich überhaupt genäht habe und das erste, dass ich nach einem Schnitt genäht habe. Damals war ich megastolz auf mein Kleid und habe es quasi tot-getragen/-gewaschen.

Der Schnitt ist aus einer 2008er Burda und hat eigentlich riesige Blasebalgtaschen drauf, auf die ich gerne verzichtet habe. Ich habe keine Ahnung wie ich es mit meinem völligen Unwissen von Nähtechniken geschafft habe, dass Kleid überhaupt zu nähen aber wo ein Wille ist auch ein (kreativer) Weg.

Da ich keine Ahnung hatte, dass es einen Unterschied zwischen nahtverdeckt und normalem Reißverschluss gibt, habe ich den armen nahtverdeckten Reißverschluss als normalen Reißverschluss eingenäht... das arme Ding. Der arme Beleg wurde von mir sehr misshandelt und aus Rücksicht auf Euch verzichte ich auf Innenansichten.
Auch der Stoff war völlig ungeeignet für ein solches Kleid. Eigentlich viel zu steif und erst die "interessante" grüne Farbe mit dem inzwischen tollen ausgewaschenem Used-Effekt.

Meine selbstgenähten Sachen auszusortieren fällt mir sehr schwer aber das Kleid hat definitiv seine besten Zeiten schon hinter sich. 
.... so liebes Kleid und jetzt wünsche ich Dir eine schöne "Rente" :-)

Schnitt: 111A 5/2008 Burda
Änderungen: keine Ärmel, keine aufgesetzten Taschen
Fazit: Der Schnitt an sich gefällt mir heute  noch. Könnte mir gut vorstellen, dass ich den irgendwann nochmal nähe.

Hier der Link zu den anderen MeMadeTeilnehmernnen.

Muriel

Montag, 26. Mai 2014

Toni Kleid in eleganter und durchsichtig :-)

Vor kurzem bin ich mit dem Gedanken an ein elegantes Jerseykleid mit Spitzenärmeln aufgewacht und musste die Idee umsetzen. Zum Glück habe ich mir inzwischen für solche Notfälle einen "kleinen" Stoffvorrat angelegt, so dass ich die Aktion gleich angehen konnte.

Die dehnbare Spitze mit den kleinen Punkten ist von S+S und der flutschige Hauptstoff (was immer es auch ist) habt ich aus Kalifornien mitgebracht.

Als Jerseykleidschnitt habe ich das Tonikleid von Milchmonster verwendet (Link siehe unten). Das Kleid ließ sich erwartungsgemäß sehr schnell nähen aber dann kam das böse Erwachen bei der ersten Anprobe - nicht nur die Spitze war durchsichtig sondern auch der schwarze Stoff und dass war nicht so geplant. So lag das Kleid erst mal rum und ich habe überlegt, wie ich das gute Stück doch noch tragen könnte.

Dank Yacurama von Minimaleextravaganz kam ich auf die Idee mit einem Unterkleid. Normalerweise füttere ich alle meine Kleider und so hatte ich bisher keines.
Der Plan war also, dass ich aus dem Reststoff ein Unterkleid nähe. Träger und Falzband wurden auch besorgt und ich wollte mitm Nähen loslegen. An dem Tag habe ich zufällig meine bereits fürs Second-Hand-Aussortierte Kleiderkiste raus geholt und dabei fiel mir ein rotes Kaufunterkleid aus flutschigen Stoff in die Hände. Ich hatte das Unterkleid nie angehabt,  da damals ich noch gar keine Kleider in meiner Kurzgröße hatte und so wurde das gute Stück aussortiert. Somit musste ich nur noch die roten Träger gegen schwarze Träger austauschen und schon war mein Problem gelöst und die Toni konnte in meinen Kleiderschrank einziehen. Yeah :-)

Rotes Unterkleid
Schnitt: Toni von Milchmonster - ich habe das Basiskleid mit langen Ärmel genäht
Material: flutischer Irgendwas-Stoff und dehnbare Spitze von S+S
Änderungen: Ausschnitt etwas vergrößert.
Fazit: finde durch den anderen Stoff wirkt diese Toniversion erwachsener als meine anderen Varianten (Sternchen und Baum)

Jetzt muss ich mir nur noch überlegen, wann ich diese Toni anziehe... :-)

Muriel

Sonntag, 25. Mai 2014

easy Wasserfallshirt

Julia von julianaeht hat mir vor gefühlten Ewigkeiten einen tollen Streifen-Strickstoff (Irgendwas um die 80cm) vermacht. Es hat eine Ewigkeit gedauert bis ich endlich auf den dazu passenden Schnitt gestoßen bin. Ich wollte einen Schnitt bei dem der tolle Fall des Stoffes zur Geltung kommt und dennoch möglichst wenig Stoff braucht - hängen geblieben bin ich schlussendlich bei einem Burda Schnitt von 2012.

Schnitt: 110B 5/2012 Burda
Material: Strickstoff, Nahtband
Änderungen: Seiten um einiges enger gemacht. Nahtband an hinterm Ausschnitt. Ärmel und vorderer Ausschnitt nicht versäubert.
Fazit: für den Stoff war der Schnitt sehr gut aber ich denke nicht, dass ich den nochmal nähen werde.

Der Strickstoff ist recht dünn und so werde ich wohl lieber immer ein Trägershirt drunter tragen. Ach ja, heute trage ich mal Hose und dann sogar eine Jeans - wo soll das nur Enden :-)

Muriel

Freitag, 23. Mai 2014

Geburtstagskleid oder unsere Maus ist schon 2 Jahre

Ich weiß es ist nicht wirklich inovativ aber ich find es so eine tolle Idee... zu Geburtstag braucht meine Tochter ein Geburtstagsshirt bzw. weil sie so gerne Kleidchen anzieht ein Geburtstagskleid.

Schnitt: Schnabelinas Kapuzenkleidchen

Da ich nicht so die Mädchen-Tüdel-Rüschchen-Mama bin und da mein Mädchen auch eine wirkliche Lausgrot ist, habe ich mir nicht nehmen lassen ein eher jungtypischen Stoff zu nehmen mit Indianern... aber wenn man genau hin schaut sind das auch keine Indianerjungs sondern Indianermädels.




Ich kanns garnicht glauben wie groß unsere Maus schon ist, ganz und gar kein Baby mehr, ein richtiges Persönchen.
Und ich kann immer wieder nur begeistert zuschauen wie schnell sie Neues dazu lernt. Gerade wenn es um Bewegung und Bewegungsabläufe geht. Ich hab als immer gesagt, ich könnte damit leben wenn mein Kind unsprotlich wäre, jedoch nicht wenn es unkreativ ist...
sportlich ist sie jedoch bisher (der Papa ist so stolz auf seine kleine Fußballerrin, ab 3 will er sie bei den Bambinis anmelden)
... und kreativ: gestern morgen beißt sie zweimal in ihr Brot (einmal links, einmal rechts) und sagt: "Mama Auto" ...  das ist auf jeden Fall kreativ!


Kaddaa

Mittwoch, 21. Mai 2014

MeMadeMittwoch: Spinnweben und Kunstleder

Ausgeh-Outfit
Heute zeige ich Euch mal wieder eines meiner Ausgehoutfits. Wobei dieses für mich eher ungewöhnlich ist, da es ohne Korsett ist.

Die Korsage ist aus dehnbarem Kunstleder und den Schnitt habe ich von einer Kaufkorsage abgenommen. Die Korsage habe ich vor ca. zwei Jahren genäht und seitdem nicht oft getragen. Kunstleder ist einfach nicht "mein" Material. Nachdem ich nun die Korsage wieder rausgekramt habe, muss ich sagen.... so schlimm ist diese doch nicht, aber inzwischen bin ich es gewöhnt, beim Tanzen Korsett zu tragen, und da fühle ich mich besser "aufgehoben" als in normalem Top/Korsage. Mal sehen, wie es mit uns beiden weitergeht. Beim Nähen der Korsage habe ich ordentlich geflucht... Details zur Entstehungsgeschichte gibt es hier.

Komplettiert wird das Outfit mit meinem geliebten Spinnweben-Rock. Der Tüll ist von Buttinette und der Schnitt ist von Simplicity. Mehr Infos zu dem Rock gibt es hier. Den Rock trage ich auch gerne für normal.

Hier geht es zu den anderen MeMadeTeilnehmerinnen.

Muriel

Montag, 19. Mai 2014

Probenähen "Grüner Komet"

Wie schon angekündigt durfte ich wieder Probenähen:


Die tolle Jacke "Grüner Komet" von M.B. Work's gibt es ab heute auf DaWanda zu kaufen.
 
http://de.dawanda.com/shop/M-B-Works

Der Anleitung sehr anschaulich mit vielen Bildern versehen und enthält viele Varianten: z.b kann man eine Zipfelkapuze, eine normale Kapuze oder wie ich eine Schneckenkapuze nähen. Auch der Schnitt für einen Kragen ist dabei. Desweiteren kann man als Abschluss Bündchen annähen oder auch einen runden oder auch zackigen Abschluss wählen. Man kann den Schnitt aber auch einfach in eine Weste oder einen Hoody-Pullover abwandeln.
Es gibt das E-Book momentan in den Größen 68 bis 116. ABER größere Größen sind in Arbeit!
Und er ist natürlich nicht nur für Jungs geeignet (Es gibt selbstversändlich auch ein E-Book für Mädchen, ich habe nur das Jungscover ausgewählt, da dort Marlena zu sehen ist.)



Mann kann den Grünen Komet aus Jersey, Sweat oder Fleece nähen. Bei den winterlichen Temperaturen letzte Woche habe ich mich für Fleece entschieden... mit dem Ergebnis, dass wir jetzt bei fast 30 Grad dringend noch eine ärmellose Westen-Variante oder eine Jersey-Jacke brauchen ;-).








Liebe Moni viel Erfolg mit deinem neuen E-Book, ein echt toller Schnitt, vielen Dank dass ich beim Probenähen dabei sein durfte!

Kaddaa

Samstag, 17. Mai 2014

Babyset

In unserem Freundeskreis gibt es gerade wieder ein Baby nach dem anderen und so darf ich eifrig die neuen Erdenbürger benähen. Was mich ja besonders freut, zwar sind so kleine Stücke immer ein bisschen "frimelig" aber das Ergebnis ist soooooooooooo süß!


Die Strampelhose aus der Ottobre 4/12 Nr. 4  (Snail Walk Trägeroverall) habe ich ja schon gezeigt.

Dazu gab's Schühchen, den Schnitt habe ich mal von Kaufschuhen abgenommen und hier schon einmal gezeigt. Ich habe aber zwischenzeitlich gesehen es gibt auch ein Freebook mit ähnlichen Schühchen: "Tippy Toes" von "am liebsten Sorgenfrei". Das gibt es dann auch in verschiedenen Größen. Das muss ich das nächste Mal unbedingt testen.


außerdem darf bei einem Babyset natürlich das Mützchen nicht fehlen; nach dem Schnitt Sweet Pea Pilot Cap.
 

Außerdem bin ich schon wieder am Probenähen... nach dem ich mich in den letzten Jahren immer wieder zum Probenähen beworben habe und nie Glück hatte, hatte ich jetzt zu viel und ich wurde gleich mehrfach gewählt, so dass es hier gerade echt rund geht, damit ich die Abgabetermine einhalten kann... demnächst mehr!

Eure Kaddaa

Freitag, 16. Mai 2014

Dinkelkissen - Alarm


Die beiden kleinen Dinkelkissen

Ich war vor kurzem bei einer frisch gebackenen Mama eingeladen und habe länger überlegt, was ich ihr schenken könnte. Eigentlich hätte ich ihr gerne eine Babyhose (Farbenmix Zwergenverpackung) genäht aber ich konnte meinen Schnitt nirgends finden so musste eine andere Idee her.

Schließlich habe ich mich für ein kleines Dinkelkissen entschieden. Den Namen habe ich freihand drauf gestickt. Habe x-Anläufe gebraucht, weil ich es geschafft habe mehrmals beim Sticken den Stoffteil für die Rückseite mit anzunähen - was eher suboptimal war. Schließlich, mit mehr Konzentration, konnte ich diese "schwierige" Stelle meistern.
Ich hoffe es gefällt der Mama. Weil ich schon mal dabei war, habe ich gleich ein zweites genäht ... Vorrat kann nie schaden :-) Beide Kissen haben jeweils ca. 150gr. Dinkel.

Das Große
Das kleine Eulendinkelkissen hat mir so gut gefallen, dass ich die Idee gleich für ein weiteres Kissen umgesetzt habe. Demnächst steht noch ein Geburstag an, wobei das Geburtstagskind nicht mehr ganz sooo jung ist :-) und deswegen darf das Dinkelkissen etwas größer sein. In dem müssten ca. 500gr. Dinkel drin sein.

Wie auch bei den kleinen Kissen, kann der Kissenbezug abgenommen werden. Das eigentliche Dinkelkissen ist aus weißer fester Baumwolle und mit 3-fach Gradstich genäht.  Bei dem großen Kssen habe ich noch eine Naht in der Mitte des Innenkissens genäht, damit sich der Dinkel gleichmäßig verteilt.

Schnitt: Rechteck - habe mich an der gewünschten Dinkelmenge orientiert. Bezug mit Hotelverschluss.
Material: fester Baumwollstoff für das Innenkissen und bedruckte Baumwolle für die Kissenhülle, Dinkel (150gr / 500gr).

Ich selbst habe "nur" ein gekauftes Dinkelkissen, noch aus der Zeit als ich nicht genäht habe aber irgendwann nähe ich mir auch eines. In der kalten Jahreszeit wollte ich gar nicht mehr ohne.

Verschenkt habe ich bereits mehrere Dinkelkissen:
(Klick aufs Bild für mehr Details)

http://nahtzugabe5cm.blogspot.de/2012/05/es-dinkelt.html http://nahtzugabe5cm.blogspot.de/2012/04/baby-geschenke-freu.html http://nahtzugabe5cm.blogspot.de/2012/03/1kg-dinkel-bitte.html

Muriel

Mittwoch, 14. Mai 2014

MeMadeMittwoch: Zwei Tops ergeben eins

Heute führe ich endlich mal wieder mein "zwei Tops ergeben eins"-Shirt aus.

Das Shirt besteht aus zwei einzelnen ("Ein-Arm") Shirts welche übereinander getragen werden. 2011 habe einen ausführlichen Post dazu geschrieben.

Warum auch immer trage ich diese Kombination eher selten - eigentlich schade. Die Kombination mit dem schwarze-weißen-Übershirt (siehe Link oben) habe ich letztes Jahr kein einziges Mal getragen. Wenn dann nur die grüne Variante und dann auch nur fürs Geschäft - privat habe ich das Shirt noch gar nicht probiert.
Merkwürdigerweise fällt mir das jetzt erst auf - da sieht man mal wieder zu welchen Reflexionen über sein eigenes Verhalten das Bloggen gut ist.

Schnitt: Selbst erstellt von einem U-Boot Burda Schnitt
Änderung: nur ein Ärmel, Nahtband am Ausschnitt.
Stoff: grüner Jersey vom lokalen Stoffladen, Überstoff aus einem Ausverkauf
Fazit: Die Shirt-Kombination hat nun schon drei Jahre auf dem Buckel und wird immer noch gerne getragen. Wenn das mal kein gutes Zeichen ist.

Hier der Link zu den anderen MeMadeTeilnehmerinnen.


Muriel

Montag, 12. Mai 2014

Noche de los Muertos Rock

Als ich auf der Suche nach Anker-Jersey für ein Kleid gewesen bin, bin ich bei Dawanda auf einen unglaublich tollen und ausgefallenen Baumwollstoff von Alexander Henry gestoßen. Leider gab es davon nur noch 60cm, so dass die Schnittwahl doch schon etwas eingeschränkt war.

Meine Wahl fiel auf einen erprobten Burda-Bleistiftrockschnitt, welchen ich inzwischen schon im Schlaf nähen kann. Für Bleistiftröcke habe ich gerne Stoffe mit etwas Stand, der hier war da viel zu weich und so habe ich den Rock komplett mit G785 ausgestattet. Unerwarteter Nebeneffekt... der Stoff ist nun knitterfrei.
Aus akutem Stoffmangel habe ich den innenliegenden Bund sowie den Taschenbeutel aus anderem Stoff zugeschnitten.

... und hätte ich während des Zuschneidens und Nähens weniger Zeit beim Blog schauen und Twitter verbracht, wäre ich wesentlich schneller fertig geworden, aber so ist es nun mal.

Rock- Schnitt: den bereits mehrfach erprobten Burda-Schnitt Burda 133 06/2010 (Roller-Rock, Vasen-Rock, Weihnachtskleid-Rockteil und der Karo-Rock)
Material: Baumwollstoff "Noche de los Muertos", Stoffrest für Bund, Reißverschluss, Futter
Änderungen: Reißverschluss in der Seite, nur eine Hüftpassentasche.

Irgendwie hätte ich auch mal gerne einen anderen Schnitt für gemusterten Stoff.  
Hättet ihr da einen Tipp für mich?
... so, und hier sieht man den
ganzen Rock
Muriel

Samstag, 10. Mai 2014

Probenähen Summer Rockers

Ich durfte wieder probenähen. Dieses Mal für Sabrina und Bianca von MamaHoch2.
Ein süßes T-Shirt mit Reclamärmel.
Das T-Shirt ist super schnell genäht, mit einer ausführliche Bilderanleitung, die auf jeden Fall auch für Anfänger geeignet ist. Und das beste: Der Schnitt ist ein Freebook und ihr bekommt ihn hier.


 Soff: Reste meiner Sommermartha (hier) und die Busse sind Jersey von Stenzo von hier.

Kaddaa

Freitag, 9. Mai 2014

Ausflugstipp: Modemuseum Ludwigsburg

Vor kurzem waren Mann und ich im Urlaub in Ludwigsburg und haben dort, dank des tollen Tipps von Heike , einen Abstecher ins Modemuseum gemacht.

Die Ausstellung befindet sich im Residenzschloss und zeigt Kleidungsstücke aus den letzten Jahrhunderten.

Zu meiner Freude waren viele Kleider ausgestellt, aber auch für Mann war einiges zur Männermode der vergangen Jahrhunderte dabei. Aus der Neuzeit waren einige bekannte Designer vertreten, unter anderem Dior, Chanel und Lanvin.
Viele der Ausstellungstücke befinden sich in freistehenden Glasschaukästen, so kann man die Kleidung rund um anschauen und Schnittdetails ausgiebig begutachten. 

Besonders gefallen hat mir ein dunkellila Tornüre-Kleid,  ich glaube das war von 1880. Die Ausstellung ist sehr schön gemacht und mittels des im Eintrittspreis enthaltenen Audioguide gibt es reichlich Zusatzinformation. Wäre es nicht so weit weg, würde ich nochmal hingehen und mir den Rest auch noch anhören.

Wusstet ihr, dass man früher kleine Flohfallen in der Kleidung und teilweise auch in den Haaren getragen hat?

Gerne hätten wir noch einen Abstecher in den Schlossgarten gemacht, aber leider hat da uns die Zeit nicht mehr gereicht.

Das Tonikleid war auch dabei

Muriel

Mittwoch, 7. Mai 2014

MeMadeMittwoch: Karorock mit Pünktchenstrumpfhose

Seit ein paar Monaten habe ich ein Faible für gemusterte Strumpfhosen. Meine Sammlung ist recht schnell gewachsen und so belegen die gemusterten Stumpfhosen schon eine eigne Schublade.

Heute habe ich mich für eine braune mit sehr kleinem Fischgrätmuster und farbigen Punkten entschieden. Farblich passend dazu der Burda Bleistiftrock.
Am Anfang fand ich es sehr schwierig passende Outfits zu so auffälligen Stumpfhosen zusammen zustellen aber inzwischen bin ich mutiger geworden.

Eine Erkenntnis ist, dass mir grafische Muster sehr gut stehen. Motive wie Blumen und ähnlich "weiches" eher weniger. Farbige Stumpfhose ganz ohne Muster sind auch nicht meines.

Der Rock eine Abwandlung vom Burda 133 06/2010. Mein Lieblingsbleistiftrockschnitt. Hier habe ich mehr über den Rock geschrieben.

Normalerweise lasse ich das Futter innen locker hängen, dieses Mal habe ich es am Saum angenäht und muss sagen, so ganz überzeugt mich das noch nicht. Ich glaube ich habe das Futter einen Tick zu lang gelassen, je nachdem wie ich sitze schaut es manchmal etwas raus.

Hier der Link zu den anderen MeMadeTeilnehmerinnen.

Muriel

Montag, 5. Mai 2014

Noch mehr Geschenktäschen

Meine diesjährige Geschenktäschen Produktion ist zur Zeit nicht zu stoppen. Schon wieder sind einige Exemplare unter meine Nähmaschine hervor gehüpft.

Maßgeblich für die Taschen waren meine geerbten Reißverschlüsse und so sind sehr individuelle Täschchen entstanden. Mir gefällt das kleine Elefantentäschen am besten... ich glaub davon nähe ich mir selbst auch noch eines.

Schnitt: "Die Kleine für alle Fälle" von Gretelies
Material: Baumwolle, Reißverschlüsse
Änderungen: Größe geändert, Versäuberung mit Zickzack.
Fazit: super schnelle Geschenktäschen und guter Stoffresteabbau.

Muriel

Samstag, 3. Mai 2014

Sommer-Martha

Ich habe wieder fest gestellt wie toll es ist ein Schnitt zu nähen den man schon angepasst hat: Ein Abend zuschneiden - ein Abend nähen  - fertig! Fast wie ein Kinderschnitt!

Schon bei Weihnachts-Sew-Along hatte ich geplant eine zweite Martha zu nähen. Eigentlich war der Plan: Strickstoff in Petrol und Schwarz/weiß gemustert... nun wurde es Ende April und zwischen durch war es schon richtig heiß, daher wurde aus dem Strickstoff doch wieder Jersey, aber bei der Farbidee ging es zumindes in die richtige Richtung:


Dieses Mal mit kurzen Ärmel und ohne Kragen mit großem Rundausschnitt (unabhängig davon, das ich den Kragen an meiner ersten Martha immer noch nicht wirklich mag, bracht man den jetzt im Frühjahr/Sommer nun wirklich nicht.)

Ich denke da wird es noch weitere geben diesen Sommer. Auf dem nächsten Soffmarkt werde ich gleich mal nach passendem Jersey ausschau halten.

Kaddaa

Donnerstag, 1. Mai 2014

Stoffwechsel - Mein Steckbrief

stoffwechsel

Die liebe Frau Siebenhundertsachen hatte, ich glaube es war sogar beim Bielefelder Bloggertreffen, die Idee zu einem Stofftausch unter uns Bloggerinnen.
Finde die Idee sehr spannend, schließlich hat man doch mit der Zeit das Gefühl, die Frau hinter dem Blog "zu kennen. Bin mal gespannt wie unser Experiment verläuft.

Hier mein Näh-Steckbrief:

Was nähst du am liebsten für dich?
Ich hätte gerne mehr Kleider, aber meistens nähe ich entweder Oberteile oder Röcke… versuche mich dieses Jahr mehr auf Kleider zu fokussieren. Hosen sind eher nicht so meins.

Und wenn wir kurz mal vor allem an Oberteile und Röcke denken, was würdest du da gern nähen? Hast du schon etwas vor Augen?
Ich hätte gerne  noch ein paar Tellerröcke (1/2 oder ¾). Den Hollyburn Schnitt hab ich auch noch ungenäht hier liegen. Der würde da genau ins Schema passen. An Oberteilen möchte ich mir noch ein paar ¾ Ärmel-Shirts nähen. Finde diese für die Übergangszeit Winter/Frühling und Sommer/Herbst als ideale Länge für mich.

Die Glaubensfrage: Webstoff oder Jersey? Oder doch beides?
Eigentlich eher Webstoff, doch in den letzten Wochen habe ich etliche Meter Jersey zu Oberteilen, Röcken und Kleidern verarbeitet. Somit bin ich offen für beides.

Welches Material vernähst du am liebsten (z.B. Viskose, Baumwolle, Wolle, …) – gegen was hast du eine (starke) Abneigung?
Abneigung … gegen Stoffe, die sich wie Plastik anfühlen. Auch Batist oder sonstige sehr dünne Baumwolle liegen mir nicht so. Chiffon oder ähnliche leichte Stoffe sind auch nicht so meins.
Ich neige eher zu etwas festerem Stoff (bsp. Baumwolle, S+S BW-Leinen) mit Stand oder weichem Jersey (bsp. Viskose-Jersey). Bei Pinterest habe ich auch ein paar Stoffe gesammelt.

Das sind ein paar meiner Stofflieblinge, die regelmäßig
gestreichelt werden. :-) Wer weiß, vielleicht vernähe ich die
auch irgendwann mal.

Was sind deine Lieblingsfarben, welche stehen dir gut? Welche gehen gar nicht?
Dieses Jahr habe ich meine Liebe für Dunkelblau/Marine entdeckt. Finde, die Farbe passt gut zu meinen kupferfarbenen Haaren. Grün, wenn es nicht zu knallig ist, passt auch noch gut. Farben, die mir eher nicht stehen, sind lila, rot, pink. Solange der Stoff aber bunt ist... gehen viele Farben. Ich neige eher zu warmen Farbtöne.

Welche Muster magst du? Groß oder klein? Blumen, Streifen, Punkte? Oder sind Muster vielleicht gar nicht so deins?
Zur Zeit habe ich eine Schwäche für Streifen… diese ist aber gerade wieder am abflauen. Blumen sind eher nicht so meins. Zu große Muster stehen mir nicht, da sehe ich mit meinen 1,53m doch etwas verlorenen drin aus. Ich neige eher zu "chaotischen" als zu zu geraden grafischen Muster. Siehe oben auch der Pinterestlink zu den Stoffen.
Generell tue ich mich mit Mustern eher schwer… würde aber gerne mehr verwenden. Brokat finde ich auch sehr schön. Ich liebe die Muster von Kokka/Echino (Japan), allerdings sind die, verglichen mit normalen Stoffen, eher teuer. Hier meine Kokka-Lieblinge:

      

Was sind die Kleidungsstücke, die dir (in letzter Zeit) in deinen Augen am besten gelungen sind? (Bitte mit Link oder Foto) Sind welche dabei, die du vor allem wegen ihres Stoffes magst?
Zum einen mein Weihnachtskleid (siehe oben, das in Blau-Rote Kleid) und zum anderen zwei bisher noch nicht gebloggte Outfits  - blaues Wasserfallshirt aus "butterweichem" Jersey und S+S Streifenjersey-Rock und mein Anna Kleid aber nicht wegen dem Schnitt sondern wegen dem für mich ungewöhnlichen Stoffmuster und doch finde, ich dass Kleid passt gut zu mir.

 

Wieviel Stoff verbrauchst du ca. für einen Rock, ein Oberteil, ein Kleid?

Bleistiftrock = 1m, normale Röcke habe ich schon länger nicht mehr genäht ... vermute mal 1,5m
Oberteil = 1-1,5m je nach Schnittmuster
Kleid = 1,5 - unendlich :-) Mit 2m komme ich i.d.R. zurecht.

Gibt es sonst noch etwas, das dich als Näh-/Stofftyp in deinen Augen ausmacht?

Ich nähe gerne Korsetts und so hätte auch nichts gegen ein Stückchen Brokatstoff (1m würde reichen). Habe auch noch nie mit Romanitjersey gearbeitet, würde ich gerne mal ausprobieren - für einen Rock oder so.
Bei Pinterest habe ich angefangen "meine" Schnittmuster zu sammeln. Ach ja, die Kleider von Dolly Clackett gefallen mir auch sehr gut.

Schnitte, die ich noch so in Planung habe - vielleicht hilft das auch bei der Stoffauswahl:
  • Bleuet von Deer and Doe - Hemdblusenkleid mit Schleifen hinten
  • Burdakleid von 2010 - schon zweimal genäht, 1x in blau und einmal mit japanische Vögeln.
  • Weihnachtskleid 2013, aber mit ausgestelltem Rock - hier der Entwurf. 
  • Jerseykleid - Schnitt mit ausgestellten Rock und 3/4 Ärmeln 
  • weitere Schnitte, die ich interessant finde habe ich auf meinem Pinterest Board "Inspiration" gesammelt. 
Hier die Übersicht über alle meine gebloggten Outfits.

Fand es gar nicht so leicht, den Steckbrief auszufüllen. Irgendwie hat mein Kopfkleiderschrank nicht ganz mit meinem Blogkleiderschrank zusammengepasst. Gefühlt habe ich mehr Kleider und mehr Muster. :-)

Ich bin sehr gespannt, wen ich als Tauschpartnerin bekomme und welcher Stoff mir rausgesucht wird. Hier geht´s zu den anderen Stoffwechsel-Teilnehmerinnen.

----
Update 3.05:
Nachdem ich mich auf die Stoffsuche für meine Stoffwechsel-Kandidatin gemacht habe, sind mir für mich noch ein paar Punkte aufgefallen.
Stoffe in Pastellfarben passen eher nicht zu mir. Blumen finde ich für mich sehr schwierig, finde ich selten was passendes für mich. Grafische Muster finde ich einfacher. Einen Stoff mit Bordüre will ich irgendwann auch mal vernähen.

Ich würde mich über einen gemusterten Stoff freuen. Mut zum Risiko. Bin schon sehr gespannt.

Muriel
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *