Freitag, 29. Juli 2011

Hilfe ... Spiegelreflex



Heute brauche ich mal eure Hilfe. Ich hätte gerne eine digitale Spiegelreflexkamera … aber welche?

Schon als kleines Mädchen habe ich voller Begeisterung auf die Profifotographen geschaut mit den tollen "richtigen" Kameras. Jedes halbe Jahr wenn das neue VHS Programm raus kommt schaue ich mir sehnsüchtig die Kursbeschreibungen für digitale Spiegelreflexkameras an. Jedes Mal wenn K. oder A. mir ihre tollen Bilder zeigen, denke ich "och, ich will auch". Das alles soll jetzt ein Ende haben.

Genug blabla jetzt gibt´s Fakten für Euch:

Ich würde mit der Kamera gerne Makroaufnahmen, Blogbilder (d.h. mit Selbstauslöser) und ab und zu Landschaftsaufnahmen machen. Die Landschaftsaufnahmen sind nicht so wichtig. Mein Fokus liegt eher auf dem Blogbildern und Makroaufnahmen.


Diese Woche bin ich im örtlichen Kunsthandel zufällig auf ein tolles Buch von MarktundTechnik gestoßen:  Digitale Fotografie – Meisterkurs. Dachte erst das Buch ist nur was für Leute, die zumindest wissen wie man eine Spiegelreflex bedient aber nein .. es werden auch so Sachen wie Verschlusszeit, Belichtung, ISO .. erläutert. Ein tolles Buch und kostet auch „nur“ 30€ aber ich denke das wandert demnächst in meinen Einkaufskorb.


Ein paar tolle Tipps habe ich schon von Nadine/ fantasieundsie (In ihrem Westcoast Blog, gibt´s tolle Landschaftsaufnahmen), Meike/crafteln.de und K. bekommen. Vielen Dank nochmal dafür.




Welche digitale Spiegelreflex habt ihr? Welches Objektiv? Irgendwelches Zubehör? Worauf sollte ich beim Kauf achten?


Ich würde mich sehr über Eure Kommentare freuen.

Donnerstag, 28. Juli 2011

Japan Kleid ... es geht voran

So endlich konnte ich mit dem Japan Kleid weitermachen. Ich werde es wahrscheinlich nicht zur Hochzeit anziehen aber mit in die USA werde ich es wahrscheinlich trotzdem mitnehmen.

Für mich war schon die erste Herausforderung die Schnittteile so auf den Bordürenstoff zu legen, dass das Muster auch auf den verschiedenen Teilen weiterläuft und nicht plötzlich ein paar cm höher oder tiefer. Die Schneiderin hat ihr Okay gegeben und ich durfte los schneiden.

Futterzuschnitt

Zugeschnitten war dann schnell. Vom Japan Stoff habe ich 2m benötigt und vom Futter 1,50m. Im Schnitt
das Oberteil nicht mit dem Futterstoff sondern mit dem "normalen" Kleiderstoff gefüttert. Ich mache das ganze Futter aus Futterstoff, das bietet sich schon allein vom Preis an.

Den Brustsabnäher würde ich gerne ein paar cm höher haben, das stört mich schon am Probekleid, da kann mir bestimmt die Schneiderin im Nähtreff weiterhelfen.
.... so die Schneiderin ist der Ansicht (und damit hat sie bestimmt auch recht), dass die Abnäher gut sitzen. Ich soll nur mal bügeln *hüstel*.

Eigentlich hätte ich gerne Taschen in der Seitennaht wie beim V1102-Kleid .... aber da dieses Kleid gefüttert ist geht, das wohl eher nicht. Also schon wieder ein Kleid ohne Taschen ... das ist eigentlich auch immer dass, was mich bei Kaufkleidern stört aber mir fällt keine Lösung ein.


Zwischenstand
Anmerkung zum Bild: Ich sollte mir wirklich mal angewöhnen auf Bilder gerade zustehen, dann wäre der zukünftige Saum auch nicht so windschief.

Noch zu tun:
- kleines Stück Schulternähte per Hand nähen.
- Seitennähte versäubern
- Hohlkreuz anpassen. Bisher nur gesteckt und könnte noch enger sein
- Reißverschluss rein (habe diesen in die Seite verlegt)
- Säumen

Hätte das Kleid gerne nächste Woche noch fertig ... da gehe ich nämlich auf eine Hochzeit aber muss mal schauen, ob meine Lieblingsnähfreundin für mich vorher noch Zeit hat. Hohlkreuz an mir selber abstecken kann ich nämlich noch nicht :-)

Dienstag, 26. Juli 2011

Nachtrag: "MeMadeTagebuch: Hosen und ich"

Den ersten Teil dieses MeMadeTagebuch Eintrags gibts hier.

Ohhh, ihr macht mir ja ein richtig schlechtes Gewissen. Bitte verratet mir nicht wie viele Hosen / Röcke etc. ihr habt ... so kleine Zahlen machen mich fertig. Irgendwie scheine ich ein richtiges Röcke-Kleider-Anzahl-Problem zu haben. Auch wenn ihr mir jetzt vielleicht nicht glaubt, ich trage wirklich alles davon, da sind keine "Leichen" dabei.

Es gibt ja auch Freunde, die behaupten ich hätte kein Schlafzimmer sondern einen begehbaren Kleiderschrank mit integriertem Bett. *grummel*

Gekauft habe ich mir schon länger kein fertiges Kleidungsstück mehr ... alles Neue ist unter meiner Nähmaschine hervor geschlüpft. Vielleicht sollte ich meine Nähmaschine mal langsamer stellen :-)

Aber warum habe ich soviel im Vergleich zu Anderen?

Meine Überlegungen:
  1. Ich habe noch ein paar Kleidungsstücke, die ich schon aufm Gymnasium an hatte, da diese immer noch passen, keine Mängel aufweisen und mittlerweile für mich historisch wertvoll sind kommen die auch nicht weg. So zum Beispiel der rote Pulli in dem ich die Deutsch LK Prüfung geschrieben habe.
  2. Trage ich nie zwei Tage hintereinander das gleiche Outfit. Ausnahme: Sofa-Tage
  3. Im Geschäft keine Outfitwiederholung innerhalb von 2 Wochen (d.h. 10 Tage)
  4. Unter der Woche brauche ich, wie wahrscheinlich viele von euch, täglich zwei Outfits. Die Geschäftskleidung trage ich nämlich nicht privat. Ist mir zu schick.
Ohhh, ich komme mir vor wie bei einem Seelenstriptease ...  mir ist bisher noch nie aufgefallen, wie geregelt bei mir die Kleiderwahl ist.

Anfang des Jahres habe ich für mich selbst Motto-Wochen veranstaltet.Z.B. eine Woche jeden Tag Schmuck tragen oder Blusen-Woche ... Unter anderem hatte ich auch eine "Ich ziehe nur Kleidungskombinationen (Rock-Oberteil, Hose-Oberteil) an, die ich in den letzten 2 Monaten nicht an hatte"-Mottowoche. 
Hintergrund: Ich wollte mal sehen, ob ich es schaffe meine Kleidungsstücke auch mal neu zu kombinieren. Weil normalerweise wenn ich z.B. zum weißen Jeansrock greife  ... ziehe ich dazu automatisch ein rotes Mexx-Top an. 
Mich hat dann jemand gefragt, woher ich denn überhaupt weiß was ich in den letzten 8 Wochen getragen hätte. Da seht ihr mal welche unnützes Wissen mein Gehirn ohne nachzudenken abspeichert. Ich fand es in dem Moment komisch, dass es Leute gibt, die das nicht wissen. :-)

Hab ihr irgendwelche (unbewussten) "Regeln"?


Montag, 25. Juli 2011

MeMadeTagebuch: Hosen und Ich

Habe eben mal nachgezählt wie viele ich habe:

11 Hosen (4x fürs Geschäft, 7x privat. Hosen fürs Klettern nicht mit gezählt, da ich die nur für den Sport trage) und
54 Röcke und Kleider *hüstel*. Man sieht mein Schwerpunkt liegt eindeutig auf den "weiblichen" Kleidungsstücken. 
Kleine Anmerkung am Rande: die Zahlen beinhalten nur Kleidungsstücke, die ich in den letzten 12 Monaten getragen habe, alles anders wird regelmäßig aussortiert.

Habe in den letzten Monaten schon geahnt, dass die Zahl meiner Röcke immer weiter zunimmt, seit ich selber nähe und mir ein "Rock-Näh-Verbot" erteilt, dass hat dann dazu geführt, dass ich angefangen habe Kleider zu nähen ... die langsam auch schon etwas überhand nehmen. Wann soll Frau, denn all die Schätze tragen?

Hosen sind zwar sehr praktisch aber ich finde mir stehen Röcke / Kleider besser. Außerdem gibt es bei diesen mehr farbliche Vielfalt. Hosen sind meist in Einheits-Schlamm-Farben. Klar, so passen sie auch zu allem aber ich finde Frau darf unten rum auch mal etwas Farbe tragen.

Mit meiner ersten Hosen habe ich vor ca. 2 Monaten angefangen und die liegt erst mal auf Eis, bis es (noch) kühler wird damit sich das Nähen überhaupt lohnt.

Ich glaube der Rock- und Kleiderwahn hat mich erwischt, weil das schon immer für mich Problemfälle waren was das Kaufen angeht. Für kleine Persönchen wie mich (stolze 1,55m) ist es recht schwierig Kaufröcke und Kleider in der richtigen Länge zu finden. Röcke sollten nicht über´s Knie gehen, sonst seh ich aus wie ein Schrumpel-Zwerg und bodenlange Kleider sind oft meilenweit zu lang und einfach kürzen geht auch nicht immer, da dann das Kleid gleich wieder anders fällt.

Erst jetzt wo ich die Zahlen mal so vor Augen sehen ... merke ich, wie sehr sich mein Schwerpunkt doch in den letzten Jahren weg von Hosen und hin zu Röcken/ Kleidern verschoben hat.



Habt ihr mehr Hosen oder mehr Röcke/ Kleider? und warum? 



----------------------------------------
 Mehr Informationen zur MeMadeTagebuch-Aktion gibt es hier. @Meike/ crafteln.de: vielen Dank für die tolle Aktion.
---------------------------------------

An meine Mädels

Vielen Dank ....

  • Dafür, dass wir uns auch unter tausenden von Mensch mit nur 160 Zeichen schnell wieder finden.
  • Dafür, dass ihr so wetterfest seit.
  • Dafür, dass ihr immer noch so toll hüpfen könnt wie vor über 10 Jahren.
  • Dafür, dass es mit euch auf Konzerten so viel Spaß.
  • Dafür, dass Konzerte mit Euch das Fitnessstudio ersetzen.
  • Dafür, dass die erste Absperrung Eurer Zuhause ist :-)
  • Dafür, dass wir keine Angst vor Flecken, Schlamm etc. haben.
  • Dafür, dass ihr einfach nicht still sitzen könnt.
  • Dafür, dass wir nie freiwillig zur DJ-Bühne gehen würden..
  • Dafür, dass wir nie ohne Sitz-Plastiktüten auf Konzerte gehen würden.
  • Dafür, dass wir es schaffen uns in nahezu jeder Menschenmenge nach vorne zu kämpfen.
  • Dafür, dass wir jetzt endlich verstehen warum wir vor 10 Jahren von anderen als „Süß“ bezeichnet wurden.
  • Dafür, dass auf Konzerten alles so schwesterlich geteilt wird.
  • Dafür, dass wir uns auch einfach mal mitten in der Menge aufn Boden setzen.
  • Dafür, dass es mit euch auf Konzerten immer ratsam ist einen Sport-BH zu tragen.
  • Dafür, dass ihr nie auf die Idee kommen würdet mit Ballerinas und Leggins auf ein Konzert zu gehen.
  • Dafür, dass Eure Hüften wackeln sobald das Schlagzeug los legt.
  • Dafür, dass ihr so schön mitgrölen könnt auch wenn keiner von uns den Text kennt.
  • Dafür, dass wir immer noch uns haben.

Danke für Alles!!!! Auf noch viele weitere Jahre!!!
Ihr seit die Besten.

Samstag, 23. Juli 2011

Ich hab gewonnen *freu*

Mensch, manchmal haben auch Nähnädelchen Glück ... ich habe "Grace" bei der lieben Heike gewonnen.

Reisegefährt

Gestern hat Grace bei mir vor der Türe auf mich gewartet ... ganz unauffällig ist sie angereist. Nur ein kleiner Hinweis auf dem Umschlag, dass das was anderes als normale Post drin sein könnte.







In dem Umschlag hat sich noch ein Umschlag, besser gesagt ein Teil einer Deutschlandkarte versteckt, damit die liebe Grace sich wohl nicht aus versehen verläuft bei Ihrer langen Reise.







... und da war sie dann. Grace samt ihrer stilvollen Garderobe. Sie ist wohlbehalten bei mir angekommen und wurde gleich von mir ehrfürchtig bestaunt. 

Grace
Vielleicht kennt ihr diese tollen Papier-Anziehpuppen noch von früher. Ich kenne nur die, die ich mal bei meiner Mutter gesehen habe. Die Anziehpuppen es in "meiner" Zeit gab, waren lange nicht so schön und stilvoll wie Grace.

Die stilvolle Grace bekommt einen Ehrenplatz in meinem Nähzimmer ... denke sie ist die richtige zu schauen, ob ich auch ja beim selbernähen meinen Stil behalte. Bestimmt gefallen ihr meine Vintage Schnitte :-)
Ich habe beschlossen, dass Grace und meine alte Dürkopp sehr gut zusammen passen. Deshalb gehören die beiden ab heute zusammen. Wie findet ihr meine beiden Schätzchen?

Hier wohnt sie nun.

Ihre Garderobe
Fällt euch was auch ... Grace trägt keine Hosen, nur Kleider. Die Papieranziehpuppen, die ich von meiner Kindheit kenne, hatten auch Hosen aber so was würde eine Grace ja nicht tragen.

Hier der Link zur lieben Heike, der ich meinen Gewinn zu verdanken habe.

@Heike: Vielen Dank nochmal für Grace, die tolle Verpackung und das spannende Verlosungsvideo. Ich habe mich wirklich sehr darüber gefreut und ich hoffe, dass Du mit dem neuen Wohnsitz von Grace einverstanden bist.

Donnerstag, 21. Juli 2011

Hochzeits-Gast-Kleid Teil 2

Hier gehts zu den vorherigen Folgen meiner Hochzeits-Gast-Kleid-Reihe: Dilemma und Teil 1

Taschenbeutel warten auf den
Einsatz
So heute gings weiter mit dem Rockteil. Mir ist zum Glück noch rechtzeitig eingefallen, dass ich ja noch gerne Taschen in dem Kleid hätte. Also durfte ich noch mal ein paar Teile zuschneiden.

Die Rockteile waren schnell zusammen genäht, nur das Einnähen der Taschenbeutel waren etwas frimmelig.

Probeweise habe ich mal das Oberteil und das Rockteil zusammengesteckt. Passt und ich finde es sieht durch den Pünktchenstoff sehr süß aus. Noch ist es etwas zu lang aber das kommt ja erst am Schluss. Wegen der Breite des Oberteils bin ich mir immer noch unsicher, da warte ich mal auf den Rat der Schneiderin.

Fühle mich schon jetzt sehr wohl in dem Kleid und finde es passt zu mir und dem Anlass. Finde es jetzt schon schade, dass ich das Kleid vor der Hochzeit nicht anziehen kann. Ich möchte, das es etwas besonders ist und nicht einfach ein Kleid, dass ich vorher schon z.B. zum Stadtfest etc. an hatte. Später ist das dann okay aber vorher eben noch nicht.

Guck mal sooo viel Stoff :-)

Hinten - nur gesteckt
Vorne







 











Als ich dieses Kleid das erste Mal genäht habe, habe ich den Tellerrock nicht aushängen lassen. Ich wusste gar nicht, dass das notwendig ist. Trotzdem ist der Rock erstaundlicherweise immer noch gerade.

Bin jetzt am überlegen, ob aushängen wirklich wichtig ist oder nur so ein Add-On.
Was sagt eure Erfahrung?

Außerdem bin ich mir wegen dem Saum noch unsicher. Soll ich einen einfachen Saum machen oder wie beim letzten Mal ein Schrägband verwenden?

Bei Schrägband hätte ich an ein weißes Satinschrägband gedacht.

Dienstag, 19. Juli 2011

Hochzeits-Gast-Kleid Teil 1 .. quasi ein LIVE-Bericht

Die erste Hochzeits-Gast-Kleidkrise wurde erfolgreich überwunden ... mehr dazu gibt´s hier

Der Stoff wartet auf mich ...
Heute bin ich irgendwie nicht so produktiv ... ich sitze hier aufm Sofa links von mir der 2,6m Stoff und rechts der Schnitt jetzt müsste ich mich nur noch aufraffen und anfangen. ...











"Zwangs"Pause durch versteckten Kater
Ja, das mitm Anfangen hat dann doch noch gut geklappt. Aufgezeichnet habe ich jetzt schon mal.
Ich würde ja jetzt gerne zuschneiden ... aber leider hat jemand meinen tollen Stoff als Mittagsschlafplatz, natürlich zwischen den Stofflagen, draußen ist es ja viel zu hell, auserkoren und da er sooo süß ist, lass ich ihn erstmal da liegen. Hab ja noch genug Zeit. ...

Mist, Kater ist schon wieder aufgestanden ... meine Pause ist schon wieder vorbei.

Habe es dann doch noch geschafft alle Teile zu zuschneiden. Erstaunlicherweise bin ich dieses Mal mit 2,6m wie im Schnitt angegeben ausgekommen. Keine Ahnung, warum ich als ich das erste Mal diesen Schnitt genäht habe 3m gebraucht habe.
Beim Oberteil sind inzwischen Futter und Außenstoff zusammen genäht. Bin mir jetzt nur nich sicher, ob das Oberteil nicht ein ganz klein bißchen zu breit ist. Werde deshalb an dem Oberteil noch nicht weitermachen und erstmal die Schneiderin fragen, was sie darüber denkt.


Abnäher am Vorderteil probeweise genäht

Aber ich kann inzwischen ja mit dem Rockteil weiterzumachen. Dann müsste ich beide Teile nur noch zusammensetzen ... Fortsetzung folgt

PS: falls ihr noch Kalifornien-Tipps für mich habt ... hier würde ich mich über eure Kommentare freuen.

Montag, 18. Juli 2011

USA - Reise: Eure Tipps?

Ich habe ja schon beiläufig erzählt, dass es bei mir in diesem Jahr noch in die USA geht. Meine Cousine heiratet in Kalifonien. Wir haben uns nun schon einige Jahren nicht mehr gesehen und deshalb freue ich mich umso mehr sie bald wieder zu sehen. Flug ist inzwischen gebucht, Auto steht auch schon fest nur mit den Hotels für unsere kurze Rundreise müssen "Mann" und ich uns nochmal unterhalten.

Ich war noch nie in Kalifonien und da habe ich mir gedacht, dass ihr vielleicht ein paar Tipps für  mich habt.

Was sollte man in Kalifonien sehen?

Was sollte Frau sich fürs Nähen aus der USA mitbringen?

Kennt ihr kalifonische Blogs oder Stoffläden?

ohh, mein erster Award

(Sorry, habs geschafft meinen Posteintrag verschwinden zu lassen ... hier ist er wieder)

Jetzt hat´s mich auch erwischt ... Christina hat mich mit den Kreativ-Blogger-Award überrascht.

Vielen Dank. Ich freu mich, vorallen Dingen blogge ich ja erst seit kurzem und dann schon so was.



Und ich gebe ihn gerne weiter an die tollen Blogs von:

Minnies

Anka

Mit diesem Award sind folgende Bedingungen verknüpft:

Das Ziel dieser Aktion ist, dass wir unbekannte, gute Blogs ans Licht bringen. Deswegen würde ich euch bitten, keine Blogs zu posten, die ohnehin schon 3000 Leser haben, sondern talentierte Anfänger & Leute, die zwar schon ne Weile bloggen, aber immer noch nicht so bekannt sind.


Erstelle einen Post, in dem du das Award-Bild postest und die Anleitung reinkopierst (=dieser Text). Außerdem solltest du zum Blog der Person verlinken, die dir den Award verliehen hat und sie per Kommentar in ihrem Blog informieren, dass du den Award annimmst und ihr den Link deines Award-Posts hinterlassen.


Danach überlegst du dir 3 - 5 Lieblingsblogs, die du ebenfalls in deinem Post verlinkst & die Besitzer jeweils per Kommentar-Funktion informierst, dass sie getaggt wurden und hier ebenfalls den Link des Posts angibst, in dem die Erklärung steht.

MeMadeTagebuch: Röcke für die Frau

Thema des heutigen MeMadeTagebuchs: In welchem Rocktyp fühle ich mich eigentlich wohl?

In den letzten Jahren habe ich für´s Geschäft mir hauptsächlich Bleistiftröcke oder ähnlich enge Röcke gekauft. Weite Röcke so gut wie gar nicht. Wundersamerweise ist mir in letzter Zeit aufgefallen, dass ich selber die Röcke gar nicht so toll finde. Klar, sie stehen mir, dass ist nicht das Problem aber durch das MeMadeTagebuch wird man ja quasi dazu aufgefordert auch mal intensiver darüber nachzudenken warum man was trägt und da ist es mir aufgefallen, dass es eher die weiten schwingenden Röcke sind in denen ich mich wohler fühle. Ich mag das Gefühl mit viel Stoff durch die Gegend zu schweben.

Nur solche Röcke habe ich passend für mich nie gefunden. Ich dachte diese passen nur großen Frauen aber siehe da, bei selbst genähten Röcken in der richtigen Länge sieht das schon ganz anders aus. Ich meine jetzt nicht damit, dass mir die engen (Bleistift-) Röcke nicht stehen. Ich glaube eher dadurch, dass ich durch mein Umfeld gesagt bekommen habe, wie gut mir solche Röcke stehen ich mir nicht wirklich Gedanken darüber gemacht habe ob sie auch mir entsprechen oder nur gut aussehen. Klar, habe ich mich auch über die Komplimente gefreut.

Erkenntnis für mich: Nur weil mir was steht und ich auch Komplimente bekomme, heißt es noch nicht, dass es auch zu mir passt. Hoffe, ich habe das jetzt irgendwie verständlich ausgedrückt.

Hier die Infos zur MeMadeTagebuch Aktion von crafteln.de/Meike.

Samstag, 16. Juli 2011

Das Hochzeits-Gast-Kleid-Dilemma

Probekleid
Bis vor ein paar Tagen war ich mir relativ sicher, welches Kleid ich mir für die Hochzeit meiner Cousine nähen möchte, nämlich das Japan Kleid.
Welches ich ja bereits als Probekleid fertig habe und der richtige Stoff liegt auch schon zum Zuschnitt bereit … nur so nach und nach wurden meine Zweifel immer größer, ob es wirklich das Kleid ist, welches ich bei einer mir so wichtigen Hochzeit anziehen möchte.
Japanstoff
Es wird nur 1,5m Stoff benötigt! Viel zu wenig für meine neue Leidenschaft für weitschwingende Rockteile. Der bereits gekaufte Japanstoff reicht leider nicht für das geplante Oberteil und einen Tellerrock. Der Stoff reicht gerade mal für das im Schnitt vorgesehenen Rockteil … Menno.
In meiner Burdasammlung gibt es nur ein Kleid das mir einigermaßen für die Hochzeit gefallen würde nämlich dieses hier aber mit Tellerrock anstatt dem im Schnitt vorgeschlagenen Rechteck als Rockteil …. aber das Kleid ist mir schon wieder zu Basic. Das würde ich auch so unter der Woche tragen. Es sollte ja schon was besonderes sein.

Also habe ich mal meine Vintageschnitte durchgeschaut und nix passendes gefunden *grummel* Alle sind irgendwie zu freizeitmäßig und sehen gar nicht nach Hochzeit aus. Also, da ich ja noch etliche Wochen Zeit habe, habe ich mir gedacht, ist ja kein Problem bestelle ich mir bei Vogue einen passenden Schnitt aber die Vogue-, McCalls- und Butterick-Onlineshops haben sich auch gegen mich verschworen. Seit längerem warte ich mal wieder auf reduzierte Schnitte damit sich die Bestellung auch lohnt aber nix da. Wenn überhaupt setzt nur einer der drei die Preise runter und nicht, wie in der Vergangenheit alle drei gleichzeitig. So fällt auch das Bestellen eines neuen Schnittmusters für das Kleid flach.

Schweren Herzens habe ich mich entschieden das V1102-Kleid nochmal zu nähen.

V1102
 
Irgendwie hätte ich gerne was anderes aber ich weiß selber nicht was. Der Vorteil von diesem Schnitt ist 1. Ich habe den Schnitt schon mal genäht, 2. er ließ sich recht schnell nähen (abgesehen vom Schrägbandsaum) 3. hat ohne Änderung gepasst.
Ich hatte zwei Stoffe in der engeren Auswahl:

Leinenstoff

Baumwollstoff
Schlussendlich habe ich mich dafür entschlossen das Kleid aus dem lila Pünktchen-Batik-Baumwollstoff zu nähen. Ein glänzender typischer Hochzeits-Gast-Kleiderstoff käme für mich nicht in Frage, da ich einfach nicht der Typ für was Glänzendes bin :-) Aus dem Leinenstoff werde ich wahrscheinlich das oben erwähnte Burdakleid  (02/2011 101) nähen.

Ach ja, die Hochzeit findet in den USA statt. Ich habe dem Mann an meiner Seite schon angekündigt, dass wir evtl. „etwas Zeit“ in diversen Patchwork- und Stoffläden verbringen werden. Ich freu mich schon. "Mann" nicht so :-)

Habt ihr irgendwelche Kalifonien-Tipps für mich?

Donnerstag, 14. Juli 2011

Jetzt hab ich auch eine HANNI

Als Frau Kichererbse vor kurzem ihre Bikinifrisur vorstellte war ich begeistert, so was brauche ich auch. Naja, das ging erstmal schief aber das hab ich ja schon hier beschrieben, inzwischen habe ich sogar die Klammern in einem Drogeriemarkt gefunden und dem Nähen stand nichts mehr im Weg.

Hier mein Probemodell und der Link zu dem Tutorial von Frau Kichererbse:

HANNI nach Frau Kichererbse
Noch etwas schlicht und auch nur schnell genäht. War mir nicht sicher, ob die HANNI auch für dünne Haare geeignet ist aber sitzt 1a. Ich werde mir noch ein paar nähen, dann aber in BUNT und mit Deko.

Fazit: gut beschriebene Anleitung. Klammer sitzt auch bei dünnen Haaren sehr gut. Fühlt sich ein wenig an wie ein Korsett für die Haare aber im positiven Sinn. Da sitzt alles wie es soll :-)

Liebe Frau Kichererbse vielen Dank für die tolle Anleitung.

Mittwoch, 13. Juli 2011

Me Made Mittwoch: Das Doppeltop

Ach, der letzte Me Made Mittwoch vor den Ferien und hier regnet es und ist viel zu kalt für Sommer.

Deshalb gibt´s heute was Langärmeliges:

Doppeltop


Mein grünes Doppeltop. Zu diesem Top habe ich schon mal einen Post verfasst… zu den Infos zum Schnitt und Co. geht´s hier lang.

Leider gibt´s kein aktuelles Foto, mir geht´s heute nicht so gut und ich geh gleich wieder aufs Sofa. Sorry für den kurzen Post, hätte gerne mehr geschrieben.

Ich wünsche Euch einen schönen Sommer, viel Spaß, schönes Wetter und auch etwas Zeit zum Nähen. Denke man „sieht“ sich in der Zwischenzeit bestimmt noch :-)

Vielen Dank an Catherine fürs Organisieren des immer wieder tollen Me Made Mittwochs.


Montag, 11. Juli 2011

MeMadeTagebuch 2: Das allmorgendliche Drama

Es gibt Tage da stehe ich völlig ohne Kleidungs-Auswähl-Motivation auf … da wäre es mir am liebsten jemand hätte mir schon alles hingerichtet aber nein, ich muss immer alles selbst machen. 
Also habe ich unmotiviert ein schwarz-weißen Kaufbahnenrock und ein schwarzes KaufShirt angezogen. Am ersten Spiegel vorbei … mhmm sieht ja stinklangweilig aus und der Rock ist ja eigentlich auch einen Tick zu lang, damit hab ich ja noch kürzere Beine. Egal … 10min später stand fest, in dem „farblosen“ Outfit, kann ich das Haus nicht verlassen und siehe da, es war noch ein von mir genähter bunter Feincordrock da. Sah schon viel besser aus. Zufrieden mit der Auswahl ging´s ausm Haus und dann ist mir aufgefallen warum ich den Bahnenrock anziehen wollte … weil ich damit aufs Fahrrad komme. Also der von mir genähte Rock war da nicht so praktisch, ich musste ich doch recht weit hochziehen um überhaupt aufs Rad zu kommen aber noch mal zurück und umziehen stand nicht zur Debatte. Wäre ich in kurzer Hose gefahren, hätte man genauso viel von meinen Beinen gesehen. 

Lektion, die ich daraus gelernt habe: 
Nur weil ich was genäht habe muss es nicht praktischer sein als Kaufkleidung. Was mich aber in meiner Motivation bestärkt in nächster Zeit Tellerröcke und Co. zu nähen, damit hätte ich dann kein Problem beim Radfahren.

Anmerkung: Der Mann an meiner Seite hat beim Probelesen dieses Post-Entwurfs mich gleich bei Wort genommen. Als ich später ins Schlafzimmer kam, hatte er mir ein Outfit vorbereitet ... naja, damit würde ich nicht auf die Straße gehen, etwas mehr Stoff sollte es schon haben.

Sonntag, 10. Juli 2011

Jerseyrock

Jerseyrock
Ein neuer Rock ist gestern aus meiner Ovi gehüpft. Er sitzt, wackelt und hat Luft. Der Rock passt übrigens ideal zu dem T-Shirt vom letztem Wochenende

Eigentlich sollte es ein Tellerrock werden aber aufgrund akutem Stoffmangel musste ich auf einen altbewährten Rockschnitt zurückgreifen. Diesen Schnitt habe ich inzwischen schon dreimal genäht einmal aus Alcantara, einmal aus Pünktchenfleece für den Winter und jetzt den Jerseyrock. 

Dieses Schnittmuster war eines der ersten, die ich jemals abgepaust habe und ist auf Zeitungspapier ohne Fadenlaufangabe, ohne Stoffbruch ... einfach nichts nur der Schnitt. Weiß auch nicht wie ich auf die Idee kam. Aber bei zwei Schnittteilen kann man als mittlerweile „erfahrene“ *hüstel* Näherin ja auch nicht so viel falsch machen. 

Etwas neues habe ich doch ausprobiert: Eine Jerseypaspel. Hausmaus war so nett und hat ein Tutorial geschrieben. Eine kleine Änderung gibt´s bei mir: Ich habe kein Nahtband verwendet.(Anmerkung: hätte ich den Rock richtig angezogen würde er auch nicht so schief aussehen)
.
Jerseypaspel nach Anleitung von Hausmaus

Gestern kam ich im Stoffladen mal wieder nicht an den Stoffresten vorbei und so ist ein 2,6m Stückchen Batikstoff mit Pünktchen in meinen Einkaufskorb gehüpft. Außerdem gab es noch ein Fläschen Latex für die Barfußsohlen.

Batikstoff und  Stop&Go-Latex

Freitag, 8. Juli 2011

Wie aus einem Tellerrock, ein Haarbändiger und schließlich Barfußsohlen wurden

Eigentlich wollte ich Anfang der Woche einen kurzen Jersey Tellerrock nach der Anleitung von Catherine nähen aber dann kam einiges dazwischen und ich habe beschlossen wenigstens die HANNI-Anleitung von Frau Kichererbse umzusetzen aber auch das hat auf Grund von fehlendem Material (Haarklammer) nicht geklappt. Dabei habe bin ich sogar mit Liste einkaufen gegangen aber dass ich noch in den Drogeriemarkt muss wegen der Haarklammern hatte ich völlig verdrängt und habe dann enttäuscht daheim feststellen müssen, dass das mit der HANNI heute nichts mehr wird.

Barfußsohlen nach der Idee von
Frau Kichererbse
So ganz ohne Nähen ging es dann doch nicht und so sind Barfußsohlen als Prototyp entstanden, die wollte ich eh schon länger in Angriff nehmen. Idee ist auch von Frau Kichererbse. Meine Variante hat noch etwas verbesserungsbedarf und ich bin froh, dass ich nur einen Teststoff genommen habe. Die Grundmaße stimmen aber schon mal aber ich hab noch ein paar offene Fragen, die ich bei Frau Kichererbse mal angefragt habe:
  • Welche „Füllung“ ist am besten? Habe H630 genommen aber irgendwie fühlt es sich zu weich / dünn an.
  • Wie „befestigt“ man die Barfußsohlen in den Schuhen damit sie nicht flüchten?

Wenn ich das noch wüsste … würde ich wohl eine kleine Serienproduktion starten. Bin mir nur nicht sicher, ob ich die verschenken würde. Nicht, dass der/ die Beschenkte noch denkt ich möchte damit auf irgendeinen Fußgeruch hinweisen.Was denkt ihr?

Nachdem ich am Wochenende meinen Lieblingsstufenkaufrock ausgeführt habe, einen schneeweißen bodenlangen Stufenrock mit Häkelbund aus ganz weichem Stoff mit Unterrock, habe ich beschlossen ich brauch unbedingt noch einen. Bei der Stoffsuche ist mir der folgende Stoff aus meiner Sammlung in die Hände gefallen:

Stufenrock aus dem Stoff?
Normalerweise sind Stufenröcke ja eher einfarbig bzw. nicht so klein gemustert. Eigentlich wollte ich den Stoff mal für ein Kleid mit Tellerrock verwenden aber ich glaube der Stoff ist einfach zu leicht und würde deshalb nicht gut fallen. Als Stufenrock durch die ganzen Rollsäume (jede Stufen bekommt einen Rollsaum oben und unten) hätte der Stoff mehr Gewicht und würde evtl. nicht so fliegen. Eure Meinung dazu?



 

Last but not Least: Herzlich Willkommen meinen neuen Leserinnen.  Falls ihr und damit meine ich natürlich auch die "alten" Leserinnen noch Vorschläge habt über welches Thema Ihr mal gerne bei mir lesen würdet ... nur her damit.

Edit 08.07 Abends:
So jetzt hab ich meine Antworten:  Material ist Wollfilz und Antirutsch sind Latexpunkte. Muss mal schauen wo ich beides finde. @Frau Kichererbse: vielen Dank für deine Antwort.

Mittwoch, 6. Juli 2011

Me-Made-Mittwoch: Original Vintagekleid

Heute habe ich endlich einen besonderen Grund mein einziges original Vintagekleid zu tragen. Fürs Geschäft zieh ich mir allerdings was anderes an aber dann heute Abend darf das Kleid raus.

Vintagekleid
Dies Kleid habe ich auf einem der Ausflüge mit Mei-Mei gekauft. In Freiburg haben wir nicht nur u.a. ein tolles Second-Hand-Kaufhaus für Möbel etc. gefunden sondern auch einen super tollen Secondhandlanden namens Schlepprock. Der Laden hat viele echte Vintagestücke und die zu einem sehr guten Preis. Soviel tolle einmalige Kleidungsstücke habe ich in noch keinem Secondhandladen gefunden.

Dieses Kleid ist mir gleich ins Auge gesprungen. Habe es eigentlich nur angezogen, damit ich es mal an hatte. Normalerweise passen mir keine gekauften bodenlangen engen Kleider, da 1. meine Beine, sagen wir mal nicht dem Standard entsprechen und 2. auch noch mein Oberkörper kürzer ist als normal. D.h. Abnäher und Co sind eigentlich immer falsch .... außer bei diesem Kleid.  Es saß (bis auf eine Kleinigkeit) perfekt. Ich war happy. Dadurch, dass in dem früheren Leben des Kleides jemand die Träger stark gekürzt hat und klar war, dass die auf jeden Fall verlängert werden müssen und so konnte ich den Preis nochmal nach unten verhandeln. Ich habe also die Träger mit lila Batikstoff (sieht man leider nicht auf dem Bild) verlängert und ein paar der in die Jahre gekommenen Nähte mit neuen verstärkt. Die Länge passt perfekt zu meinen hohen Schuhen (auf dem Bild bin ich barfuß).
Laut dem sehr netten Verkäufer stammt das Kleid vom Ende der 60er/ Anfang 70er. Was das Kleid wohl schon alles erlebt hat?!
Der Stoff ist grob gewebt und das Kleid ist größtenteils handgenäht und komplett gefüttert. Ein kleines Label (leider ist der Text nicht mehr lesbar) ist eingenäht und angeblich soll es Gr.38 sein. Ähh, ich glaube das stimmt mit den heutigen Größentabellen überhaupt nicht mehr überein.

Ich hoffe dieses Kleid bleibt mir noch lange erhalten.

Hier der Link zu den Anderen:


Montag, 4. Juli 2011

MeMadeTagebuch Teil 1

Meike von crafteln.de hatte mal wieder eine gute Idee und da ich mir zum selben Thema in letzter Zeit auch immer wieder Gedanken gemacht war, wollte ich natürlich auch gleich mitmachen.


Ich denke ich werde mein MeMadeTagebuch eher als Wochenposts verfassen. Habe zwar angefangen aufzulisten wann ich was getragen habe aber ich fand die Auflistung eher langweilig. Also keine Auflistung was ich getragen habe sondern eher Gedanken darüber warum und wiso :-) 

@Meike: Hoffe, dass ist okay, dass ich die Regeln so auslege.

Bei mir ist es in letzter Zeit so, dass es sich für mich eher komisch anfühlt, wenn ich nur Kaufkleidung an habe und nichts "Eigenes". Ist das nicht komisch :-) In reinen Kaufkleidungsoutfits komme ich mir vor als wäre ich uniformiert. Finde den Eindruck kann man auch leicht gewinnen, wenn man heutzutage durch die Stadt läuft und mal beobachtet was andere so tragen .... irgendwie alles dasselbe. Klar, jeder kombiniert es auf seine Weise aber ... ich weiß nicht. Hätte ich jetzt nicht mit dem Nähen angefangen wäre ich ja auch so und wahrscheinlich hätte es mich auch gar nicht gestört. Warum hätte ich mir auch darüber Gedanken machen sollen.

Jedoch durch die ganzen tollen und fantastischen Nähblogs, die ich in den letzten Monaten entdeckt habe, ist mir aufgefallen, wie inspirierend, interessant und individuell Mode sein kann. Den Begriff modisch mag ich für mich selber nicht so. Ich habe keine Ahnung was die Vogue oder die Cosmopolitan zurzeit so als IN-Mode bezeichnen und es interessiert mich auch gar nicht. 
Ich möchte mehr ICH sein, das ist mein Ziel. Kleidung tragen, weil ich damit das Gefühl habe, ich zu sein und nicht irgendein Modelemming.
Am Wochenende war ich in ländlicher Gegend auf einem Stadtfest unterwegs und habe mal genauer geschaut was „Frau“ so trägt. Geschätzte 98% aller Frauen trugen Jeans und Shirt  und alles in gedeckten Farben (dunkelbraun, grau, …), ganz wenige haben einen Rock getragen und der war dann auch eher ein breiter Gürtel als sonst was. Ach ja, ich war ja auch da … in weißem bodenlangen Stufenrock mit geschätzten 4-5m Saumumfang :-) Normalerweise achte ich nicht so auf die Reaktion von Vorbeilaufenden aber als ich da mit meinem weitschwingenden bodenlangen Rock so durch die Menge gelaufen bin, wurden mir schon manchmal komische Blicke zugeworfen … so nach dem Motto… aus welchem Hippie-Film kommt die denn. Ja, es macht doch immer wieder Spaß ländlich unterwegs zu sein aber ich habe mit pudelwohl in dem Outfit gefühlt. In der Stadt würde ein Stufenrock überhaupt nicht auffallen. 

So hier der Link zu den Anderen:


Sonntag, 3. Juli 2011

Das Pferd von hinten ... zweiter Teil

So, das eigentliche Kleid ist heute fertig geworden und ich finds toll. Da so tolles Wetter war konnten meine Nähmaschine und ich draußen sein. War sehr schön draußen zu sein und auch noch nähen zu können.


Japansommerkleidchen
Schnitt: Selbst erstellt (siehe hier)
Stoff: Japanstoff von kiseki.de
Anmerkung: Ist nicht gerade figurbetont aber das muss ja auch nicht sein, dafür ist es sehr bequem und sehr schnell genähtt.

Ansonsten habe ich schon mal mit den ersten Vorbereitungen für Geschenke angefangen. Dieses Jahr gibt es für mein Mädels u.a. Wickelarmbändern. Hier mal die zugeschnittenen Streifen. Bin froh, dass ich meinen Schrägbandformer hab. Ich weiß noch für die ersten Bänder habe ich damals ewig gebraucht und habe nur geflucht.
Wickelarmbänder

PS. morgen schreibe ich dann den ersten Teil meines MeMadeTagebuchs.

Freitag, 1. Juli 2011

Das Pferd von hinten ...

Ja, manchmal zäume ich das Pferd von hinten auf, wie man so schön sagt.
Afrika-Top

Zusehen gibt es heute ein sommerliches schnelles Top:

Schnitt: selber erstellt (Ist ja auch nicht wirklich schwer bei dem Model)
Stoff: Baumwolle, ganz dünn. Name?
Anmerkung: Sehr schnell genäht und bequem. Figurbetont ist aber anders:-)

Jetzt aber zurück zum Pferd ... Als ich den Stoff für das Japan Kleid bestellt habe (von dem bisher nur das Probekleid fertig ist), bin ich im Shop auf einen Stoff bzw. Schnitt gestoßen, der schon mir aufm Stoffmarkt super gefallen hat. Damals hat mich nur der Stoffpreis abgeschreckt.
Inzwischen gebe ich aber gerne für besonders Stücke gerne etwas mehr aus und habe so einen nicht alltäglichen Stoff. Für einen auffälligen Stoff wie diesen passt, wie ich finde, in vielen Fällen am besten ein einfacher Schnitt.

Stoff - gesamt
Die für den vorgesehenen 1,5m Stoff für den Schnitt wollte ich mir aber dann doch nicht leisten. Bei mir müsste es doch auch mit nur einem Meter gehen... also jetzt kommt das Pferd ins Spiel.
Ich habe mir also einen 1m Stoff als Vorgabe genommen und daraus ist das Afrika-Top geworden. Das Probestück ist im Endeffekt ein Top, anstatt dem eigentlich geplanten Kleid, geworden. Hatte zuerst es als Kleid genäht und dann waren es mir zu viele Streifen und hab´s einfach abgeschnitten. Aus dem abgeschnittenen Rest mache ich noch ein Rock.

Probeprojekt erfolgreich.  In der Kleidvariante konnte ich mich bewegen und meine Hüfte hat nix gesprengt ... also her mit dem eigentlichen Stoff .... ach ich freu mich schon ...

Detailansicht




Ich finde ja bei den meisten Schnitten wird unten der Saum am Ende noch abgerundet bzw. angeglichen und das ist nun mal mit Bordürenstoff eher nicht möglich.

Kennt ihr noch mehr Schnitte, die sich für Stoffe mit Bordüren eignen würde?


PS:Ich mach auch bei Meike´s Aktion mit. Erster Blogeintrag dazu gibts am Wochenende.


Anmerkung 03.07.201: Hier geht´s zum fertigen Kleid
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *